Nachhaltigere Hochleistungsmaterialien Austausch fossiler Rohstoffe: DSM und Neste geben strategische Partnerschaft bekannt

Redakteur: Alexander Stark

Durch eine strategische Partnerschaft mit Neste will Royal DSM Hochleistungspolymere auf Basis von nachhaltigen Rohstoffen herstellen. Dies soll es dem niederländischen Unternehmen und seinen Kunden ermöglichen, die Kohlenstoffbilanz der eigenen Produkte zu reduzieren und gleichzeitig die Branche bei der Umstellung auf eine Kreislaufwirtschaft zu unterstützen.

Firmen zum Thema

Im Rahmen der strategischen Zusammenarbeit will DSM Engineering Materials Rohstoffe einsetzen, die aus recycelten Kunststoffabfällen und/oder 100 % biobasierten Kohlenwasserstoffen hergestellt wurden.
Im Rahmen der strategischen Zusammenarbeit will DSM Engineering Materials Rohstoffe einsetzen, die aus recycelten Kunststoffabfällen und/oder 100 % biobasierten Kohlenwasserstoffen hergestellt wurden.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Geleen/Niederlande – Im Rahmen einer neuen strategischen Zusammenarbeit mit Neste will DSM Engineering Materials damit beginnen, einen erheblichen Teil der fossilen Rohstoffe, die bisher für die Herstellung des Hochleistungspolymer-Portfolios eingesetzt wurden, durch Rohstoffe zu ersetzen, die aus recycelten Kunststoffabfällen und/oder 100 % biobasierten Kohlenwasserstoffen hergestellt wurden. Diese Polymere werden beispielsweise in der Automobil-, Elektronik- und Verpackungsbranche eingesetzt.

Kurzfristig zielt die Zusammenarbeit darauf ab, mehrere tausend Tonnen fossile Rohstoffe bei der Herstellung von Polymeren durch alternative, nachhaltige Rohstoffe zu ersetzen: Kohlenwasserstoffe auf biologischer und Kunststoffabfallbasis.

Neste stellt seine biobasierten Kohlenwasserstoffe vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen wie Alt- und Restölen und -fetten her. Bei der Herstellung von Rohstoffen aus Kunststoffabfällen konzentriert sich das Unternehmen auf Kunststoffe, die nicht mechanisch recycelt werden können und bislang zur Verbrennung und Deponierung bestimmt waren. Da die Produkte ein Drop-in-Ersatz für allgemein verwendete fossile Rohstoffe in der Polymerproduktion sind, eignen sie sich für bestehende Produktionsinfrastrukturen und ermöglichen es DSM, mit den bestehenden Verfahren nachhaltigere Produkte mit gleichbleibend hoher Qualität herzustellen.

(ID:47015262)