Suchen

Webinar: Digitalisierung im Anlagenbau 3D-CAD-Lösung für die Anlagenplanung implementieren

| Redakteur: Alexander Stark

Solid Edge bietet mit der Version 2019 seiner 3D-CAD-Lösung das Add-on „Modular Plant Design“. Damit stehen den Anwendern unterschiedliche Automatismen und Beschleuniger für eine durchgängige Rohrleitungsplanung zur Verfügung - von P&ID über Piping bis hin zur Isometrie. Der Anbieter stellt am 24. Mai 2019 die wesentlichen Funktionen des Programms in einem kostenlosen Webinar vor.

Firmen zum Thema

Solid Edge Add-on „Modular Plant Design”
Solid Edge Add-on „Modular Plant Design”
(Bild: Siemens PLM Software)

Nittendorf – Während des 45-minütigen Webinars zeigt das Solid-System-Team wesentliche Funktionen von Modular Plant Design. Dazu gehören beispielsweise die einmalige Eingabe aller benötigten Informationen, die zentrale Definition von Rohrklassen oder das automatisierte Erstellen von To-Do-Listen. Auch auf einfache Änderungen von Rohrleitungen und das Generieren von Rohrleitungsisometrien wird eingegangen. Neben einer schnellen und durchgängigen Planung mit P&ID, Piping und Isometrie-Zeichnung soll durch einen automatisierten Konstruktionsprozess eine hohe Prozesssicherheit und zeitliche Entlastung erreicht werden. Das Softwarepaket kann über den Webinar-Anbieter Solid System Team erworben werden. Details zur Anmeldung für das Webinar finden Sie am Ende des Artikels.

Video (Siemens PLM) über Modular Plant Design:

Bildergalerie

Zentrale Definition von Rohrklassen als Beschleuniger und Sicherheitsgarant

Die Basis einer automatisierten 3D-Rohrleitungsplanung ist die Verwendung von Rohrklassen bzw. Spezifikationstabellen. Die Besonderheit bei Modular Plant Design liegt laut Anbieter darin, dass die Definition der Rohrklassen zentral erfolgt und in allen weiteren Schritten zur Verfügung steht.

Die Definition erfolgt zentral und einmalig – unternehmens- und projektspezifisch. Dabei wird in den Rohrklassen die Zugehörigkeit von Komponenten wie Fittings oder Armaturen zu Rohrleitungsmerkmalen wie Durchmesser oder Medium festgelegt. Diese und weitere Informationen aus der R&I-Planung werden im nächsten Schritt als Grundlage für die 3D-Planung und weitere Automatismen verwendet. So sollen manuelle Übertragungsfehler vollständig entfallen.

Integrierte und automatisierte 3D-Rohrleitungsplanung

Bei der Rohrleitungsplanung mit zentralen Rohrklassen generiert der Konstrukteur mit dem Add-on die komplette Rohrleitung automatisch nach Auswahl der benötigten Rohrklasse, des Durchmessers sowie weiterer Rohrleitungsmerkmale. Die Software übernimmt dabei die automatische Platzierung der für den Leitungsverlauf notwendigen Fittings für eine Vielzahl von Standardsituationen wie Bögen, T-Stücken, Flanschen, Dichtungen sowie die Generierung aller Rohre zwischen den platzierten Fittings. Dabei zeichnet und definiert der User in der 3D-Baugruppe die gewünschten Rohrleitungsverläufe als Mittelpunktsbahnen aus 3D-Linien.

Biegen oder Nicht-Biegen – das ist hier die Frage

Die Qualität der Planung wird mit der Software-Erweiterung durch die integrierte Konsistenz- und Kollisionsprüfung überwacht. Noch während des Konstruktionsprozesses kann der Konstrukteur überprüfen, ob die Rohre maschinell biegbar sind. Eine Nachbearbeitung und Korrektur würde damit entfallen, argumentiert das Unternehmen. Zudem würde die Anzahl an Neukonstruktionen – auch bei Änderungen der Rohr-Nennweite – deutlich minimiert. Als weiteren Vorteil nennen die Entwickler eine deutliche Zeitersparnis, die durch die automatisierte Datenweitergabe direkt an Biegemaschinen erzielt werde.

Beispiel: Arbeiten mit Stücklisten

Der Konstrukteur erstellt die Stücklisten mit dem Solid Edge Add-on „Modular Plant Design“, indem dort die gesamten Komponenteninformationen automatisch mit der notwendige „TAG Nummerierung“ ins Projekt übergeben werden. In der Komponentendatenbank selbst können beliebige unternehmens- und projektspezifische Komponenten angelegt werden und diesen gewünschten Symbolen zugewiesen werden. So besitzen die einzelnen abgesetzten Symbole die Detailinformationen über die entsprechenden Komponenten. Dadurch können bereits in dieser Phase die ersten Stücklisten aus dem R&I-Fließbild erstellt werden.

Webinar „Effiziente Anlagenplanung mit Solid Edge Modular Plant Design“

Termin: Freitag, 24. Mai 2019 von 10:00 bis 10:45 Uhr

Hier können Sie sich anmelden

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45905037)