Worldwide China Indien

DGB Verteilungsbericht 2018

Ungleich wie 1913: So viel verdienen die Topmanager im Vergleich zum Mitarbeiter

| Autor: Matthias Back

Bei der BASF verdient ein Vorstandsvorsitzender 120-mal so viel wie das durchschnittliche Gehalt eines Mitarbeiters.
Bei der BASF verdient ein Vorstandsvorsitzender 120-mal so viel wie das durchschnittliche Gehalt eines Mitarbeiters. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Trotz Wirtschaftsboom geht die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander: Eine Untersuchung von Forschern um den französischen Ökonomen Thomas Piketty ergab, dass die soziale Kluft hierzulande so groß wie vor mehr als 100 Jahren ist. In Zeiten von explodierenden Miet- und Grundstückpreisen sowie drohender Altersarmut geraten auch die teils stark gestiegenen Managergehälter in die Kritik. PROCESS hat sich das Verhältnis zwischen dem durchschnittlichen Gehalt eines Vorstandsmitglieds/Vorstandschefs zum durchschnittlichen Gehalt eines Mitarbeiters u.a. auch bei BASF, Thyssen Krupp, Siemens oder auch Merck angeschaut.

Würzburg – Über kaum ein Thema wird in Deutschland derzeit so emotional diskutiert als über soziale Gerechtigkeit. „Aktionärskritik an Vorstandsvergütung so laut wie nie“ schreibt beispielsweise das Handelsblatt, während die linker Tendenzen unverdächtige FAZ in dem Beitrag „Brauchen wir ein Gesetz gegen die Gier?“ gar eine staatliche Einmischung ins Gespräch bringt. Kurzum: das Thema ist heikel und viel diskutiert. Doch wie groß die Kluft zwischen Topmanagern und Mitarbeitern wirklich ist, zeigt der DGB Verteilungsbericht 2018.

Den größten Unterschied zwischen dem durchschnittlichem Gehalt eines Mitarbeiters und dem eines Vorstandsmitglieds/Vorstandschefs gibt es bei der Deutschen Post: Dort verdient der Vorstandsvorsitzende 232-mal so viel wie der Mitarbeiter und ein Vorstandsmitglied 159-mal so viel.

Auf den Plätzen zwei und drei folgen Adidas und Heidelberg Cement. Beim Sportartikelhersteller Adidas liegt das Verhältnis bei 192 (Vorstandsvorsitzender) und 150 (Vorstandsmitglied). Beim Baustoffkonzern Heidelberg Cement ist die Lücke zwischen Vorstandsvorsitzendem und Mitarbeiter mit einem Verhältnis von 201 zwar deutlich größer als bei Adidas, dafür verdient ein Vorstandsmitglied „lediglich“ 134-mal so viel wie ein Mitarbeiter.

BASF belegt Rang 11

Bei den Chemieunternehmen belegt die BASF mit einem Verhältnis 120/88 (Vorstandsvorsitzender zu Mitarbeiter/Vorstandsmitglied zu Mitarbeiter) den elften Rang. Bei Bayer ist das Verhältnis 58/41, damit belegen die Leverkusener Platz 24. Der Industriekonzern Thyssen Krupp schafft es mit einem Verhältnis von 136/97 auf Platz fünf im Ranking. Die Technologiekonzerne Siemens (133/93) und Linde (61/47) stehen auf den Plätzen 6 und 21. Der Pharmakonzern Merck belegt mit einem Verhältnis von 93/73 Platz 14.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45530949 / Management)