Turbomolekularpumpen Turbomolekularpumpen durch neue Baugrößen noch variabler

Redakteur: Gabriele Ilg

Um die zwei neuen Baugrößen 850 i/iX und 950i/iX hat Leybold seine Turbomolekularpumpen-Serie erweitert.

Anbieter zum Thema

Zwei neue Größen der Turbomolekularpumpen bietet Leybold für Forschungs- und Industrie-Anwendungen an.
Zwei neue Größen der Turbomolekularpumpen bietet Leybold für Forschungs- und Industrie-Anwendungen an.
(Bild: Leybold/FUENF6)

In vielen Industrien ist ein stabiles Hoch- und Ultrahoch-Vakuum notwendig, etwa in der Beschichtung, Wärmebehandlung, Analytik, Dünnschichtforschung oder Heliumrückgewinnung. Dafür braucht es Vakuumpumpen, die Performance, Saugvermögen und gute Kompressionswerte bieten.

Um den Anwendern in Produktion und Entwicklung noch passender Vakuumlösungen auf den Leib zu schneidern, erweitert Leybold die Turbovac i/iX – 90, 250, 350 und 450 Turbomolekularpumpen-Serie um die Baugrößen 850 i/iX und 950i/iX. Hohe Zuverlässigkeit sowie die einfache, intuitive Bedienung bedeuten für den Anwender einen stressfreien Betrieb mit maximaler Verfügbarkeit, so der Hersteller.

Die Serie ist in jeder Ausrichtung montierbar und biete mit ihren verschiedenen Größen und Varianten maximale Flexibilität. Zu den Profibus-, RS232- und RS485-Kommunikationsmodulen kommen optional Ethernet IP, Ether CAT- und Profinet-Anybus hinzu. Die Turbomolekularpumpen der Serie sind zusätzlich auch als IP54-Versionen verfügbar.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46809567)