Marktdaten Bioethanol Trotz Corona-Pandemie: Bioethanolproduktion im Höhenflug

Redakteur: MA Alexander Stark

Die für Kraftstoffanwendung genormte deutsche Bioethanolproduktion betrug im Jahr 2020 rund 700.000 Tonnen, ein Anstieg um 7,1 % im Vergleich zum Vorjahr. Im Corona-Jahr 2020 hatten die deutschen Produzenten auch den Grundstoff für Desinfektionsmittel geliefert.

Firmen zum Thema

Bioethanolwerk von Crop Energies, Zeitz, Sachsen-Anhalt. Das Werk hat eine Produktionskapazität von 285.000 Tonnen/Jahr.
Bioethanolwerk von Crop Energies, Zeitz, Sachsen-Anhalt. Das Werk hat eine Produktionskapazität von 285.000 Tonnen/Jahr.
(Bild: Crop Energies)

Berlin – Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) hat die Marktdaten 2020 für die Produktion und den Verbrauch von zertifiziert nachhaltigem Bioethanol veröffentlicht. Demnach stieg die Bioethanolproduktion trotz der Pandemie um über 7 %. In einem 2020 pandemiebedingt stark rückläufigen Kraftstoffmarkt, in dem mit 16,2 Millionen Tonnen fast zehn Prozent weniger Benzin abgesetzt wurde als im Vorjahr (2019: 18,0 Millionen Tonnen), verringerte sich aber auch der Verbrauch von Bioethanol. Die den Benzinsorten Super E10, Super Plus und Super (E5) beigemischte Menge an Ethanol und Ethyl-tertiär-butylether (ETBE) verringerte sich um vier Prozent auf knapp 1,10 Millionen Tonnen (2019: 1,14 Millionen Tonnen). Zur ETBE-Erzeugung wurden über 125.000 Tonnen Bioethanol und damit 42,8 % mehr als im Jahr 2019 (knapp 88.000 Tonnen) eingesetzt. Die Beimischung von Bioethanol zu Benzin verringerte sich hingegen um knapp acht Prozent auf 971.000 Tonnen (2019: 1,1 Millionen Tonnen). Der Bioethanolanteil im Benzinmarkt stieg auf 6,4 Vol.-% an (2019: 6,0 Vol.-%).

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Auch der Marktanteil der Benzinsorte Super E10 am Benzinabsatz erhöhte sich im vergangenen Jahr auf 14,0 % (2019: 13,7 %). Die absolute Absatzmenge betrug hier 2,27 Millionen Tonnen. Im Vorjahr waren es 2,46 Millionen Tonnen. Super (E5) erreichte mit 13,1 Millionen Tonnen in 2020 einen Marktanteil von 80,6 %. Im Vorjahr entsprachen die abgesetzten 14,7 Millionen Tonnen Super (E5) einem Marktanteil von 81,7 %. Super Plus erreichte einen etwas höheren Marktanteil von 5,4 % (2019: 4,6 %).

Die heimische Produktion von Bioethanol stieg im zurückliegenden Jahr um 7,1 % auf rund 700.000 Tonnen (2019: 652.000 Tonnen). Die Produktion auf Grundlage von Zuckerrübenstoffen erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr deutlich um fast 19 %, während die Produktion getreidebasierten Bioethanols um fünf Prozent stieg.

Stefan Walter, Geschäftsführer des BDBE, zog für das zurückliegende Jahr eine positive Bilanz für die Bioethanolwirtschaft. „Trotz Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen bei der Mobilität konnten die Hersteller von Bioethanol ihre Produktion steigern.“ Die zu Jahresbeginn von vier auf sechs Prozent angehobene Treibhausgasminderungs-Quote im Verkehr und die zusätzlichen Absatzmöglichkeiten von Bioethanol zur Herstellung von Hand- und Flächendesinfektionsmitteln trugen zur positiven Entwicklung der heimischen Bioethanolbranche bei.

(ID:47366683)