Ifat 2018 im Zeichen von Digitalisierung

So verändert Digitalisierung die Wasserver- und die Abwasserentsorgung

Seite: 3/4

Anbieter zum Thema

Online-Analysen mit Cloud-Integration

RLS Wacon (das Unternehmen offeriert Mess- und Sensortechnik, u.a. Wasseranalysengeräte) bietet für seine Modelle Sycon 2602 und 2802 optional eine Cloud-Anbindung an. Die Vorteile: Neben der schnellen Verfügbarkeit von Messdaten punktet das System mit effizienter Nutzung und Kostenersparnis, u.a. durch die werkzeugfreie Wartung der Messkammer. Damit sind Online-Analysengeräte für industrielle Anwendungen verfügbar. Überwacht werden kann sowohl die Anlage selbst als auch der laufende Gerätestatus: Regenerationszyklen und Wasserqualität können mit Daten aus der Vergangenheit verglichen werden. Darüber hinaus erfolgt eine Weiterleitung des Indikatorfüllstands und wichtiger Wartungsinformationen an die Cloud.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Priorität hat die Sicherheit der Anwendung: So können die Online-Analysengeräte über die Cloud zwar gelesen werden, alle relevanten Funktionen und Einstellungen sind jedoch ausschließlich vor Ort bedienbar. Sollte die Verbindung zum Internet einmal unerwartet ausfallen, laufen die Online-Analysengeräte weiter und übertragen die fehlenden Daten bei einer neu aufgebauten Verbindung.

„RLS Wacon ist mit diesem Konzept bereit für die nächsten Herausforderungen der Digitalisierung im Bereich der Wasserwirtschaft. Mit der Cloud-Anbindung der Analysengeräte ist der Grundstein für Predictive Maintenance gelegt“, ist sich Geschäftsführer Dr. Sascha Matern sicher. „Durch die Analyse der vorhandenen Messdaten und die Verknüpfung mit weiteren Daten können Kunden eigene Strategien entwickeln, um Prozesse noch sicherer und kosteneffizienter zu gestalten – ganz im Sinne von Wasser 4.0 für Wasseranalytik“.

Die Analyse von Daten ist generell ein zentrales Thema der digitalen Transformation, wie auch dieses Beispiel zeigt: Das Mannheimer Energieunternehmen MVV hat sich mit 25,1 Prozent an der Bonner Recogizer Group beteiligt; das Unternehmen ist spezialisiert auf den Einsatz von Predictive Analytics. MVV will künftig die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz im Bereich der Energieeffizienz nutzen und in Produkte und Dienstleistungen für Geschäftskunden einbinden.

Vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung ist MVV-Vertriebsvorstand Ralf Klöpfer von dem großen Marktpotenzial innovativer Energieeffizienzlösungen überzeugt: „Mit den intelligenten Lösungen von Recogizer vervollständigen wir unser zukunfts- und kundenorientiertes Angebot gerade im mittelständischen Bereich. Dezentralisierung und Digitalisierung sind in der Energiewirtschaft untrennbar miteinander verbunden.“

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45200952)