Suchen

Reinstwassererzeugung Sanierung von Anlagen zur Reinstwassererzeugung im laufenden Betrieb

Autor / Redakteur: Andreas Minzenmay / Anke Geipel-Kern

Um den steigenden Ansprüchen am Kosmetikmarkt gerecht zu werden, musste die Produktion eines namhaften Kosmetikunternehmens auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden. Ein Schwerpunkt dabei war die Sanierung der Anlagen zur Reinstwassererzeugung und -verteilung.

Firma zum Thema

Durch die RO-Konzentratstufe ist eine Wasserausbeute der Umkehrosmosestufe von bis zu 90 Prozent möglich. Das optimiert die Wirtschaftlichkeit der Anlage. Bilder: Christ
Durch die RO-Konzentratstufe ist eine Wasserausbeute der Umkehrosmosestufe von bis zu 90 Prozent möglich. Das optimiert die Wirtschaftlichkeit der Anlage. Bilder: Christ
( Archiv: Vogel Business Media )

Wasser ist einer der wichtigsten Bestandteile unserer Produkte. Mit den steigenden Ansprüchen an Rezepturen wird auch die Reinheit des Wassers immer wichtiger“, begründet Rüdiger Schäfer, Project Manager des Beauty Care Engineerings von Wella die Notwendigkeit der umfassenden Sanierung der Anlagen zur Reinstwassererzeugung und -verteilung am hessischen Standort Hünfeld. „Durch Markt- und Konsumverhalten ergaben sich zudem neue Herausforderungen. Das Anlagen-Design sollte GMP-gerecht überarbeitet werden, um höchste Wasserqualität zu erreichen. Außerdem wollten wir die Leistungsfähigkeit der alten Anlagen stark verbessern, damit sie den heutigen Anforderungen gerecht werden.“

Alter Partner mit neuer Technik

Der Reinstwasserspezialist Christ lieferte ein stimmiges Konzept für die Sanierung und stand Wella mit seinen Lösungen von April 2006 bis zur Abnahme am Jahresende zur Seite. Eine zwanzig Jahre alte Christ-Anlage zur Wasseraufbereitung nach dem Ionenaustauschverfahren wurde durch eine Turnkey-Anlage zur Erzeugung und Verteilung von Purified Water (PW) nach USP ersetzt. Es folgten die Um- und Aufrüstung der existierenden Versorgungsringleitungen für Kalt- und Heißwasser inklusive Sanierung und GMP-konformem Umbau der vorhandenen Lagertanks (ein Kaltwasser- sowie drei Heißwasserlagertanks).

Bildergalerie

Dazu kamen eine neue Instrumentierung sowie die Einbindung in die Christ-Steuerung. Zudem wurde eine komplett neue PW-Zwischenlagerung und -verteilung implementiert. Sie umfasst einen Ein-Kubikmeter-Tank zur Lagerung des Reinstwassers und ein Loopo-Rack mit 6 m³/h Umwälzleistung zur Verteilung des Kaltwassers. Ein elektrolytischer Ozongenerator Steritron mit einer Leistung von 4 g/h dient der wirksamen und umweltfreundlichen Desinfizierung des Reinstwassersystems. Ozon eliminiert nicht nur Mikroorganismen, sondern schützt kontinuierlich Lagertanks und Verteilsysteme.

(ID:263998)