Suchen

GDCh-Fortbildung Notfall- und Krisenmanagement in der chemischen Industrie

| Redakteur: M.A. Manja Wühr

Brände, Explosionen, Stoffaustritte und Unfälle können sich auf die Produktionsfähigkeit von Unternehmen gravierend auswirken und Personen aber auch Umwelt und Anlagevermögen dauerhaft schädigen. Die GDCh-Fortbildung „Notfall- und Krisenmanagement in der chemischen Industrie“ bereitet auf solche Notfälle vor.

Firmen zum Thema

GDCh-Fortbildungskurs: „Notfall- und Krisenmanagement in der chemischen Industrie“
GDCh-Fortbildungskurs: „Notfall- und Krisenmanagement in der chemischen Industrie“
(Bild: gemeinfrei / CC0)

Frankfurt am Main – Um das richtige Verhalten bei Brände, Explosionen, Stoffaustritte und Unfälle geht es im Rahmen des neuen GDCh-Kurses „Notfall- und Krisenmanagement in der chemischen Industrie“. Er richtet sich an Geschäftsführer, Führungskräfte und Mitarbeiter aus verschiedenen Institutionen wie Laboren und Einheiten wie beispielsweise aus Brandschutz und Arbeitssicherheit. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vermittelt die Veranstaltung, wie sie sich und ihr Unternehmen gut auf Krisensituationen vorbereiten und in eventuell eintretenden Notfallsituationen verhalten können, um innerhalb kürzester Zeit die richtigen Maßnahmen zu treffen. Bei einer realistischen Simulationsübung in Echtzeit sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die theoretischen Grundlagen direkt anwenden und das Gelernte festigen.

Termin: 25./26. Mai 2020

Ort: Frankfurt am Main

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46258390)