Suchen

Kompressoren

Neues Leben für alte Gasfelder: GEA liefert Gasstrahl-Kompressoren für Offshore-Bohrinsel

| Redakteur: Dominik Stephan

Wenn mechanische Kompressoren an ihre Grenzen stoßen: Gea liefert neue Gasstrahl-Kompressoren an eine Nordsee-Bohrinsel. Die Technologie soll helfen, fast erschöpfte Gasvorkommen weiter auszubeuten, so Firmensprecher.

Firmen zum Thema

Das neue Kompresorsystem kann unteresseisches Erdgas bei einem Überdruck von etwa acht Bar im Reservoir durch die Nutzung von Methan (bei 90 bar Überdruck) als Treibmedium auf etwa 12 Bar verdichten und so die Ausbeute und Nutzungsdauer solcher Erdgasfelder deutlich steigern.
Das neue Kompresorsystem kann unteresseisches Erdgas bei einem Überdruck von etwa acht Bar im Reservoir durch die Nutzung von Methan (bei 90 bar Überdruck) als Treibmedium auf etwa 12 Bar verdichten und so die Ausbeute und Nutzungsdauer solcher Erdgasfelder deutlich steigern.
(Bild: Gea )

Düsseldorf/Germany – Nähern sich Erdgasfelder dem Ende ihrer Lebensdauer, sinkt der Druck im Gasreservoir stetig, solange bis mit herkömmlichen Kompressoren keine wirtschaftliche Förderung mehr möglich ist. Anstelle auf solche Weise erschöpfte Gasfelder aufzugeben, werden bei der Erdgasförderung in der Nordsee jetzt Gasstrahl-Kompressoren von Gea genutzt, um eine weitere Förderung zu ermöglichen.

Das neue Kompressor-System kann unterseeisches Erdgas bei einem Überdruck von etwa acht Bar im Reservoir durch die Nutzung von Methan (bei 90 bar Überdruck) als Treibmedium auf etwa 12 Bar verdichten und so die Ausbeute und Nutzungsdauer solcher Erdgasfelder deutlich steigern, erklärten Firmensprecher.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44130747)