Suchen

Stellantriebe

Neue Profinet-Schnittstelle für Stellantriebe

| Redakteur: Gabriele Ilg

Stellantriebhersteller Auma bietet eine neue Schnittstelle zur Einbindung in Profinet-Netzwerke für Stellantriebe mit integrierter Steuerung AC.

Firma zum Thema

Mit der neuen Profinet-Schnittstelle lassen sich Auma-Stellantriebe in Industrial-Ethernet-Umgebungen integrieren.
Mit der neuen Profinet-Schnittstelle lassen sich Auma-Stellantriebe in Industrial-Ethernet-Umgebungen integrieren.
( Bild: Auma )

Die Schnittstelle erfüllt die Profinet-Spezifikation V 2.3 und unterstützt die Conformance Class B (CC-B). Baudraten von bis zu 100 Mbit/s sind möglich. Eine integrierte Switch-Funktion vereinfacht die Integration in Linien- und Ringtopologien. In Ringtopologien ist zudem die Redundanz über MRP (Media Redundancy Protocol) verfügbar.

Der physikalische Anschluss erfolgt über einen feldkonfektionierbaren RJ45-Stecker. Inbetriebnahme, Umgang mit den Stellantrieben und Fehlerdiagnose sind dank automatischer Adressenvergabe und einer Vielzahl von weiteren unterstützenden Funktionen einfach und komfortabel.

Die Stellantriebe mit Profinet-Schnittstelle werden flexibel in die Infrastruktur eines Netzwerkes eingebunden und können innerhalb des Systems von überall über ihren Gerätenamen oder ihre IP Adresse angesprochen werden. Über einen integrierten Webserver sind Verbindungstests, Statusabfragen und Auslesen von Gerätedaten jederzeit möglich. Mithilfe der standardisierten Gerätebeschreibung (GSDML) stehen alle Fahrbefehle und Rückmeldungen der Steuerung AC aus dem Profibus DP Protokoll zur Verfügung.

Neben Modbus TCP/IP ist Profinet jetzt der zweite Industrial Ethernet-Standard, den Auma unterstützt. Die Profinet-Schnittstelle ist für die Drehantriebe SA und die Schwenkantriebe SQ mit integrierter Steuerung AC von Auma verfügbar.

Valve World Expo: Halle 3, Stand E74

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44349589)