Software-Lösung Neue Cloud-Software vernetzt Gaswarngeräte

Quelle: Pressemitteilung

Insbesondere, wenn viele Gasmessgeräte im Einsatz sind, kann es schwierig sein, den Überblick über vorgeschriebene Testintervalle und Kalibrierungen zu bewahren. Mit Gas Detection Connect werden Abläufe bei der Geräteverwaltung automatisiert und die Effizienz auf der Anlage gesteigert.

Firmen zum Thema

Mobile Gasmessgeräte übermitteln die Live-Daten per Bluetooth an das System.
Mobile Gasmessgeräte übermitteln die Live-Daten per Bluetooth an das System.
(Bild: Drägerwerk)

Die Software-Lösung Dräger Gas Detection Connect vernetzt individuelle Dräger-Geräte zu einem System und digitalisiert tägliche Prozesse auf einer Industrieanlage. Alle Daten stehen zentral zur Verfügung. Typische Fehler einer manuellen Verwaltung werden minimiert. Gleichzeitig steigt die Sicherheit für Arbeiter im Feld, deren Position und Status mithilfe von Gas Detection Connect immer überwacht werden können. Das Live Monitoring ist besonders für Alleinarbeiter relevant. Im Alarmfall liegen alle notwendigen Informationen bereits vor – es kann umgehend gehandelt werden.

Die Web-Applikation ist die Schaltzentrale von Gas Detection Connect, in der alle Daten zentral und übersichtlich zur Verfügung stehen. Eine Installation ist nicht notwendig. Über eine Smartphone-App werden die Daten der Gasmessgeräte und GPS-Positionsdaten der Arbeiter im Feld direkt an das Cloud-Backend übertragen. Für das Backend nutzt das System die Microsoft Azure Cloud. Gas Detection Connect ist eine vollständige Software-as-a-Service-Lösung – die IT-Infrastruktur übernimmt Dräger. Die mobilen Gasmessgeräte von Dräger messen schnell und präzise gefährliche Gase und übermitteln die Live-Daten per Bluetooth an das System. Neben den Messwerten werden auch der Zustand des Geräts, Alarme sowie die Position der Personen direkt an die Cloud gesendet. Mittels der Web-Applikation können sie ausgewertet werden. Verbundene Dräger X-dock-Stationen führen automatische Begasungstests und Kalibrierungen durch. Betreiber sparen Zeit und Kosten. Alle relevanten Daten werden auch hier direkt an das Cloud-Backend gesendet.

Zugriffsmöglichkeiten können individuell bestimmt, Personendaten eingeschränkt und IDs statt Klartext-Namen gewählt werden. Ein Informationssicherheits-Managementsystem, kurz ISMS, legt unter anderem Regeln und Verfahren für die Sicherheit der Daten fest. | Dräger Safety

(ID:47806491)