Suchen

Automatisierung Mit der richtigen Automatisierungsstrategie zur energieeffizienten Prozessführung

| Redakteur: Anke Geipel-Kern

Automatisierung ist in der Prozessindustrie der Schlüssel zur energieeffizienten Produktion. Deshalb lohnt es sich Bestandsanlagen auf deren Energieeinsparpotenziale hin abzuklopfen. Gunther Windecker, bei der BASF Manager für Energy Data Management, erklärt wie clevere Automatisierungsstrategien helfen können, den Energieverbrauch zu senken.

Firmen zum Thema

Gunther Windecker ist Manager für Energy Data Management bei BASF.
Gunther Windecker ist Manager für Energy Data Management bei BASF.
(Bild: Windecker)

Trotz vieler Vorleistungen gibt es in der Prozessindustrie immer noch ein Energie-Einsparpotenzial von 10 bis 15 %. Bei einzelnen Anwendungen können es bis zu 70 % sein. Ein Schlüssel zur energieeffizienten Fahrweise von Anlagen ist die Prozessautomation, die helfen kann, in Deutschland circa 50 Milliarden Kilowattstunden Strom und Primärenergie einzusparen.

Das Ergebnis einer Untersuchung des ZVEI-Fachbereichs Messtechnik und Prozessautomatisierung ist eine Steilvorlage für Gunther Windecker, einen Referenten des diesjährigen Energy Excellence Forums. In seinem Vortrag am 8. März in Frankfurt geht er auf die unterschiedlichen Automatisierungskonzepte ein: von einfachen Prozessführungsstrategien bis zur Highend-Automation. Er erklärt, wie Energiemanagement auf Informationen aus der Prozesssteuerung zugreift und so Potenziale zur Senkung des Energieverbrauchs gehoben werden.

Event-Tipp der Redaktion Das von PROCESS organisierte Energy Excellence Forum am 08. März 2018 in Frankfurt am Main zeigt eine Vielzahl von technischen Konzepten und Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz. Welche Themen beim letzten Energy Excellence Forum diskutiert wurden, lesen Sie in unserem Beitrag „Energy Excellence Forum 2017 – Energieeffizienz ist mehr als Energie sparen“.

(ID:45149278)