Suchen

Grüner Wasserstoff

Linde steigt bei Schweizer Wasserstoff-Unternehmen ein

| Redakteur: Alexander Stark

Linde hat eine 10-%ige Beteiligung an Hydrospider in der Schweiz erworben. Das Joint Venture zwischen H2 Energy und des Energieunternehmens Alpiq wurde im Januar 2019 gegründet.

Firmen zum Thema

Linde hat 10 % der Anteile am Wasserstoffunternehmen Hydrospider erworben.
Linde hat 10 % der Anteile am Wasserstoffunternehmen Hydrospider erworben.
(Bild: Linde Gas)

Pullach – Hydrospider wurde mit dem Ziel gegründet, grünen Wasserstoff aus erneuerbarem Strom zu produzieren und zu vertreiben. Der überwiegende Teil der Produktion ist für den Verkauf an Schweizer Wasserstofftankstellen vorgesehen. Das Joint Venture wird exklusiver Wasserstofflieferant für die bis zu 1600 Brennstoffzellen-Lkw sein, die Hyundai bis 2025 in die Schweiz liefern wird.

Die erste Elektrolyseanlage, die Hydrospider beim Laufwasserkraftwerk Gösgen (Solothurn) installiert, soll planmäßig noch Ende 2019 in Betrieb gehen und mit ihren zwei Megawatt Anschlussleistung die ersten 50 Lkw versorgen. Linde wird seine Erfahrung bei Errichtung und Betrieb von Elektrolyseanlagen, wie dem Energiepark Mainz, einbringen und damit zur Gewährleistung eines effizienten und sicheren Betriebs der Anlagen beitragen. Ebenso wird der Anlagenspezialist Hydrospider bei der Logistik unterstützen, um den Wasserstoff so effizient wie möglich an die Tankstellen zu liefern. Die passenden Tankstellenkonzepte zur Betankung der Lkw hat Linde Hydrogen Fuel Tech bereits entwickelt.

Hydrospider plant, mithilfe der schweizerischen Linde-Tochter Pan Gas ab Anfang 2020 grünen Wasserstoff an ihre Kunden in der Schweiz zu liefern. Außerdem besteht für Pan Gas die Möglichkeit, mit grünem Wasserstoff das Produktportfolio in der Schweiz zu erweitern.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46108662)