Weltrohstoffpreise September 2021 Leicht fallende Rohstoffpreise – Kommt jetzt die Trendwende?

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Nach Monaten des nahezu ungebremsten Anstiegs fallen die Weltrohstoffpreise wieder leicht. Ist das ein Signal für den Gegentrend? Die Rohstoffexperten der Industriebank IKB geben Einblick in die Marktentwicklung und wagen den Blick in die Zukunft.

Firmen zum Thema

Ist der Peak der Rohstoffpreise überschritten?
Ist der Peak der Rohstoffpreise überschritten?
(Quellen: HWWI; Deutsche Bundesbank)

Düsseldorf – Die Weltrohstoffpreise gaben im August 2021 leicht nach: Auf Dollarbasis sanken diese zum Vormonat um 1,3 %, was sich auch bei etlichen Industrierohstoffen zeigte. Da der Dollar zum Euro weiter aufwertete, betrug der Rückgang in Inlandswährung nur 0,9 %. Die sich abzeichnende Verbesserung der Marktversorgung (Rohöl, Stahlvormaterialien) dürfte für eine weitere Entspannung sorgen. Die Industriebank IKB erwartet bis Ende 2021 eine Bewegung des Wechselkurses um die Marke von 1,18 Dollar je Euro.

Die Grafiken in der Bildergalerie beschreiben die Entwicklungen für einzelne Rohstoffe. Die IKB weist explizit darauf hin, dass es bei metallischen Rohstoffen, abweichenden Legierungen sowie sonstigen Kunststoffsorten zu anderen Preisbewegungen kommen kann. Zudem beobachten die Experten bei einigen Rohstoffarten größere regionale Preisabweichungen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 28 Bildern

Welche Rohstoffe Mangelware sind oder werden, können Sie in der Bildergalerie Gefahrenanalyse Rohstoff – was wird knapp? nachsehen.

Die Experten der IKB analysieren monatlich die Rohstoffmärkte und PROCESS berichtet. Alle Rohstoffpreise der letzten Jahre und Monate finden Sie auf unserer Rohstoff-Spezialseite: Weltrohstoffpreise im Wandel

(ID:47631387)