Worldwide China Indien

Kühlprozesse

Kommt jetzt Big Brother im Spaltgaskühler?

| Redakteur: Dominik Stephan

Um die Überwachung seiner Spaltgaskühler grundlegend zu verbessern, bietet Schmidtsche Schack künftig seine Kühler mit eingebauter Sensorik an, die zum Beispiel am Ein- und Austritt des Kühlers den Druck und die Temperatur von Gas und Wasser messen wird.

Durch die Verknüpfung der Messdaten von Sensoren an den entscheidenden Stellen des Spaltgaskühlers, dem Internet der Dinge und mit künstlicher Intelligenz wird das Herzstück der komplexen Anlagen zur Herstellung von Äthylen aus Erdgas oder Erdöl weiter optimiert. Notwendige Wartungsarbeiten lassen sich besser planen und Stillstandzeiten verkürzen. Das kann Kosten in Millionenhöhe sparen und Anlagenbetreiber und Betriebsführer entlasten helfen, ist der Hersteller überzeugt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45591309 / Thermische Verfahren)