Suchen

Neubau GEA plant neue Separatorenfertigung in China

| Redakteur: Gabriele Ilg

Im Rahmen der zunehmenden Globalisierung der Absatzmärkte plant GEA den Neubau einer Separatorenfertigung in Wuqing/China. Der Start der Produktion ist bereits für das Jahr 2011 geplant.

Firmen zum Thema

Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender der GEA Group (Bild: GEA Group)
Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender der GEA Group (Bild: GEA Group)

Bochum, Wuqing/VR China – der Standort, der direkt an eine bestehende Fertigung des Segments GEA Heat Exchangers angrenzt, wird zunächst eine Fläche von 80000 m2 umfassen, wobei mit den chinesischen Behörden zusätzlich eine Option zur Verdopplung der Fläche vereinbart wurde.

Die neue Fertigung des Segments GEA Mechanical Equipment wird dazu beitragen, Prozess- und Produktionskosten zu reduzieren, weltweite Beschaffungszeiten zu minimieren und die Marktnähe zu den wichtigsten internationalen Partnern zu stärken.

Die Fertigung in Wuqing wird sich daher hauptsächlich auf Produkte konzentrieren, die in asiatischen Märkten nachgefragt werden. „Mit der Umsetzung dieses Projektes schaffen wir eine perfekte Grundlage für die weitere Zukunftsfähigkeit unserer Unternehmen“, sagt Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender der GEA Group Aktiengesellschaft.

Das Segment GEA Mechanical Equipment umfasst neben den Separatoren und Dekantern der GEA Westfalia Separator Group auch Ventile, Pumpen und Tankreinigungssysteme der GEA Tuchenhagen sowie Homogenisatoren der GEA Niro Soavi. Das Segment hat einen Exportanteil von über 80 Prozent und beliefert u.a. die Nahrungsmittelindustrie, Chemie/Pharma, Marine und Unternehmen zur Energieerzeugung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 24117580)