Drehflügelmelder Füllstand-Überwachung von Schüttgütern

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Die multifuntionalen und wartungsfreien Drehflügelmelder von UWT basieren auf dem Rotations-Messprinzip und eignen sich zur sicheren Füllstand-Überwachung von Schüttgütern.

Firmen zum Thema

Zur Füllstand-Überwachung: der auf dem Rotations-Messprinzip basierende Drehflügelmelder von UWT mit Allspannungs- und PNP Elektronik.
Zur Füllstand-Überwachung: der auf dem Rotations-Messprinzip basierende Drehflügelmelder von UWT mit Allspannungs- und PNP Elektronik.
(Bild: UWT)

Die Drehflügelmelder der Serie Rotonivo von UWT basieren auf dem Rotations-Messprinzip und überwachen den Füllstand von Schüttgütern. Die Technik wird durch einen bürstenlosen Synchronmotor ermöglicht, der ei-nen rotierenden Messflügel an-treibt. Erreicht das zu messende Schüttgut den Messflügel, wird dieser in seiner Bewegung gehemmt.

Der Motor ist im Gehäuse drehbar aufgehängt. Das ent-stehende Drehmoment betätigt einen Schalter, der ein Ausgangssignal erzeugt. Parallel dazu wird der Motor abgeschaltet. Fällt der Füllstand und der Messflügel ist wieder frei, zieht eine Feder den Motor in seine ursprüngliche Position zurück, und schaltet das Ausgangssignal wieder um und den Motor wieder ein. Die Drehflügelmelder sind grundsätzlich modular aufgebaut. Somit können die Elektronik oder der Motor ohne großen Aufwand ausgetauscht werden. Durch die internationalen Ex-Zulassungen (Atex, IECEx, FM, CSA, Gost-R) können sie in staubexplosionsgefährde-ten Bereichen und bei Prozess-temperaturen von –40 °C bis 600 °C eingesetzt werden.

Das Gerät ist mit einer Allspannungs-Elektronik ohne Mikroschalter und Jumper (dies gilt nur für die Schaltsignalerzeugung für FSH und FSL) ausgestattet. Verschleißfreie und berührungslos arbeitende Hall-Sensoren ersetzen die Mikroschalter. Die Elektronik kann 24 V DC bis 230 V AC verarbeiten.

Halle 4a, Stand 123

(ID:38873020)