Suchen

Eine Marke der PROCESS Gruppe

Granulation von Arzneimitteln

FDA setzt auf die Consigma-Technologie von Gea

| Redakteur: Alexander Stark

Die US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde FDA will den Einsatz innovativer Produktionstechnologien stärker forcieren. Jetzt hat die Behörde die von Gea entwickelte kontinuierliche Tablettierungslinie Consigma 1 geadelt, indem sie die Maschine in ihrem Forschungslabor am OPQ Standort einsetzt. Hier testet die FDA neue Technologien und macht die Inspektoren fit für deren Überprüfung.

Firmen zum Thema

Die US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde FDA hat eine Consigma 1 Tablettierungslinie von Gea erworben.
Die US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde FDA hat eine Consigma 1 Tablettierungslinie von Gea erworben.
(Bild: Gea)

Düsseldorf — Hauptaufgabe der US-Behörden FDA/CDER/OPQ ist die Arzneimittelüberwachung. In regelmäßigen Abständen stößt die FDA jedoch auch Initiativen an, um den Einsatz innovativer Technologien, wie der Kontiproduktion, in der Pharmabranche zu fördern. In seinem Forschungslabor nutzt die Behörde nun auch die kontinuierliche Tablettierungslinie Consigma 1 von Gea.

Lesen Sie die komplette Nachricht auf unserer internationalen PlattformPROCESS Worldwide

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45125278)