Worldwide China Indien

Schweres Unglück

Explosion erschüttert chinesischen Chemiepark

| Autor: Wolfgang Ernhofer

Wieder erschüttert eine Explosion einen chinesischen Chemiepark. In Yancheng, Provinz Jiangsu, löste ein Brand die EXplosion in den Anlagen von Jiangsu Tianjiayi aus. (Symbolbild)
Wieder erschüttert eine Explosion einen chinesischen Chemiepark. In Yancheng, Provinz Jiangsu, löste ein Brand die EXplosion in den Anlagen von Jiangsu Tianjiayi aus. (Symbolbild) (Bild: gemeinfrei / CC0)

Eine schwere Explosion im Chemiepark Yancheng fordert mindestens 47 Todesopfer. Laut übereinstimmenden Medienberichten ist ein Feuer in den Chemieanlagen der Firma Jiangsu Tianjiayi ausgebrochen. Die anschließende Explosion in den Anlagen hatte verheerende Wirkung.

Würzburg – Im ostchinesischen Yancheng hat ein fataler Störfall in einer Chemieanlage zu einer Explosion geführt. Im Chemiepark in der Provinz Jiangsu wurden mindestens 47 Menschen getötet. Wie die Lokalregierung mitteilte wurden weitere 90 Menschen schwer verletzt, viele davon befänden sich in einem kritischen Zustand. Nach Behördenangaben erlitten mehr als 640 Menschen Schnittwunden sowie weitere Verletzungen.

Die Explosion wurde durch ein Feuer in den Anlagen von Jiangsu Tianjiayi ausgelöst. Das Unternehmen produziere größtenteils Pestizide und beschäftige 195 Mitarbeiter. Die Druckwelle der Explosion hat Autos und Gebäude beschädigt und habe laut verschiedenen Medienberichten noch zu Schäden in einigen Kilometern Entfernung geführt. Anwohner wurden in Sicherheit gebracht, mehrere Schulen und Kindergärten blieben geschlossen

Das Unglück löst schlimme Erinnerungen an die Katstrophe nahe der chinesischen Stadt Zhangjiakou, Provinz Hebei, aus. Im November 2018 kamen bei einer Explosion neben einer Laderampe von Hebei Shenghua Chemical 23 Menschen ums Leben.

Im August 2015 starben 173 Menschen nach einer Explosion des Chemielagers in der Hafenstadt Tianjin. Ein Regierungsbericht ergab, dass die Katastrophe durch gefährliche Stoffe verursacht wurde, die unsachgemäß oder illegal gelagert wurden.

Zehn chinesische Chemieunternehmen müssen weg

Chemieunfall in Tianjin

Zehn chinesische Chemieunternehmen müssen weg

15.02.16 - Sechs Monate nach dem verheerenden Unfall in China, geben die chinesischen Behörden bekannt, dass zehn Chemieunternehmen den Standort verlassen müssen. Das geht aus einer Korrespondentenmeldung von Associated Press hervor. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45821523 / Management)