Worldwide China Indien

Verzicht auf Mikroplastik

Evonik entwickelt umweltfreundliche Alternative zu Kunststoffen in Peelings

| Redakteur: Alexander Stark

Evonik hat einen umweltfreundlichen Ersatz für Mikroplastik in Peelings entwickelt.
Bildergalerie: 1 Bild
Evonik hat einen umweltfreundlichen Ersatz für Mikroplastik in Peelings entwickelt. (Bild: Karsten Bootmann/Evonik)

Evonik hat angekündigt, zwei neue Produkte als Ersatz für Mikroplastik in Peelings auf den Markt bringen zu wollen: die Spezialkieselsäuren Sipernat 2200 PC und Sipernat 22 PC. Einige namhafte internationale Kosmetikfirmen verwenden die neuen Produkte der Spezialkieselsäure bereits in Duschgelen ebenso wie in Gesichts- und Körperpeelingprodukten, nachdem der Hersteller Ende 2013 erste Muster bereitgestellt hatte.

Essen – Die beiden Spezialkieselsäuren sind bei der International Natural and Organic Cosmetics Association (Nature), einem weltweit tätigen Verband, der sich für die Förderung der natürlichen Hautpflege einsetzt, als naturidentisch gelistet. Die Substanz (hier Kieselsäure bzw. SiO2) gibt es also bereits in der Natur, selten aber in der geforderten Reinheit. Kosmetische Erzeugnisse haben hohe Reinheitsanforderungen. Chemisch ist die synthetisch amorphe Kieselsäure identisch mit den in der Natur vorkommenden Kieselsäuren. Aufgrund des technischen Produktionsverfahrens sei die synthetisch amorphe Kieselsäure jedoch von wesentlich größerer Reinheit als die natürlichen Kieselsäuren, so das Unternehmen.

Grace beginnt mit Bau neuer Kieselsäure-Produktionsanlage in Worms

Kolloidale Kieselsäureprodukte

Grace beginnt mit Bau neuer Kieselsäure-Produktionsanlage in Worms

25.02.19 - Grace, ein globaler Hersteller von Spezialkieselsäure, hat mit dem Bau einer neuen Anlage für kolloidale Kieselsäure am europäischen Hauptstandort für Produktion und Forschung in Worms begonnen. Die Investition soll die steigende Nachfrage decken und den zunehmenden technischen Anforderungen der Kunden entgegenkommen. lesen

Bisher wurden für Peelings in Kosmetika oft mikroskopisch kleine Polyethylen- und Polypropylenpartikel verwendet. Derzeit würden alle führenden Kosmetik- und Körperpflegemittelhersteller weltweit daran arbeiten, die abrasiv wirkenden Mikroplastik-Partikel zu ersetzen, erklärt Andreas Fischer, Leiter des Geschäftsgebiets Silica im Segment Ressource Efficiency von Evonik. Die Spezialkieselsäure Sipernat sei eine ideale Lösung, weil sie die hohe Reinheit und die Anforderungen, die an abrasive Partikel gestellt werden, voll erfülle.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45816835 / Forschung&Entwicklung)