Rohrverbinder Es müssen nicht immer Klemmringe sein...

Redakteur: Dominik Stephan

Anwendern von 40° Klemmringsystemen bietet Voss Fluid jetzt mit dem neuentwickelten Rohrverbindungssystem Vosslok40 eine hochwertige Alternative: Das System basiert auf dem in der Hydraulik etablierten Prinzip der Rohrumformung und soll mit zuverlässiger Prozesssicherheit, hochdichten Verbindungen und Wirtschaftlichkeit überzeugen.

Firmen zum Thema

Das neue Rohrverbindungssystem Vosslok40 von Voss Fluid ist eine hochwertige Alternative zu Klemmringsystemen und geeignet für diverse Anwendungen und Branchen.
Das neue Rohrverbindungssystem Vosslok40 von Voss Fluid ist eine hochwertige Alternative zu Klemmringsystemen und geeignet für diverse Anwendungen und Branchen.
(Bild: Voss Fluid)

Das rein metallisch dichtende Formsystem sorgt für eine hohe Feinstdichtigkeit bei Nenndrücken bis 700 bar und Temperaturen bis –40° C. Es ist für Rohre mit einem Außendurchmesser von 6 bis 22 mm geeignet. Das maschinelle Anformen folgt dem Prinzip der geleiteten Montage: Anders als bei Klemmringsystemen kann der Anwender die Mutter mit dem Drehmomentschlüssel anziehen, so dass eine Unter- oder Übermontage nahezu ausgeschlossen ist. Durch die hohe Verbindungsqualität verringert sich das Risiko von kostspieligen Reklamationen und Imageschäden. Außerdem entfallen nicht nur Kosten für die hochwertigen Klemmringe, sondern auch für deren Handling, Lagerung und Beschaffung.

Das Vosslok40 System umfasst verschiedenste Bauformen wie Winkel-, T- oder L-Verschraubungen. Die Verschraubungskomponenten sind standardmäßig aus Edelstahl gefertigt oder auf Kundenwunsch in Sonderwerkstoffen erhältlich. Als Rohrwerkstoffe eignen sich neben Edelstahl 1.4571 auch Stahl E235/E355, Aluminium oder CuNiFe-Legierungen (Kupfer-Nickel-Legierungen).

Wie andere Formsysteme besteht auch VOSSLok40 aus drei Komponenten: einer konusförmigen Dicht- und Haltekontur, die an ein Rohrende angeformt wird, einer standardmäßig versilberten Mutter sowie einem Verschraubungskörper. Die Konuskontur am Ende des zu verbindenden Rohres formt der Monteur mit der Vosslok-Umformmaschine an. In diesem Prozess wird das Material an der Rohroberfläche verdichtet und am Dichtradius geglättet. Die hohe Oberflächengüte der Umformung reduziert das Risiko von Leckagen – auch kleine Oberflächenfehler am Rohr werden ausgeglichen. Mutter und Verschraubungskörper sind so aufeinander abgestimmt, dass beim Anziehen der Mutter die Dichtflächen fest aufeinandergepresst werden.

(ID:44822251)