Suchen

Energieeffizienz Energieeffizienz-Netzwerk am Chemiestandort Leuna gegründet

| Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Am Chemiestandort Leuna wurde im Beisein von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff die Vereinbarung zur Bildung des „Energieeffizienz-Netzwerkes Chemiestandort Leuna“ unterzeichnet.

Firmen zum Thema

Während einer Besichtigung des Kraftwerkes der Infraleuna erläutert Geschäftsführer Dr. Christof Günther den Energieverbund am Chemiestandort Leuna.
Während einer Besichtigung des Kraftwerkes der Infraleuna erläutert Geschäftsführer Dr. Christof Günther den Energieverbund am Chemiestandort Leuna.
(Bild: Egbert Schmidt / Infraleuna)

Leuna – Die Verbesserung der Energieeffizienz ist ein zentrales Ziel der Energiewende. Für eine wettbewerbsfähige Produktion am Chemiestandort Leuna ist Energieeffizienz von existenzieller Bedeutung. Die Infraleuna als Energiedienstleister des Chemiestandortes sieht sich dabei in einer besonderen Verantwortung. Sie hat als Netzwerkträger deshalb das „Energieeffizienz-Netzwerk Chemiestandort Leuna“ initiiert. Grundlage für dieses Netzwerk ist die im Dezember 2014 von der Bundesregierung mit den führenden Wirtschaftsverbänden vereinbarte Initiative zur Bildung von 500 neuen Energieeffizienz-Netzwerken in Deutschland.

„In puncto Energieeffizienz nimmt unser Chemiestandort Leuna bereits heute eine internationale Spitzenposition ein. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden im neuen Energieeffizienz-Netzwerk werden wir diese Position in den kommenden Jahren gemeinsam weiter ausbauen.“, so Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der Infraleuna und Sprecher für Energiefragen des Landesverbandes Nordost des Verbandes der Chemischen Industrie.

Bildergalerie

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff begrüßte die Gründung des Netzwerks: „Ich bin überzeugt, das Netzwerk ist der Wettbewerbsfähigkeit nicht nur der beteiligten Unternehmen, sondern des gesamten Standorts förderlich. Das ist auch für die Gesamtwirtschaft unseres Bundeslandes wichtig, denn der Chemiestandort Leuna ist von herausragender Bedeutung.“

Vorreiter für Energieeffizienz-Netzwerke

„Die Bundesregierung begrüßt, dass sich die Unternehmen am Chemiestandort Leuna als Vorreiter im Rahmen der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke zu einem der ersten Netzwerke zusammenschließen.“, sagte Thorsten Herdan, Abteilungsleiter der Abteilung II - Energiepolitik - Wärme und Effizienz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, anlässlich der Gründungsveranstaltung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43364987)