Abfüll-Tischgerät Empfindliche Flüssigkeiten exakt dosieren

Redakteur: M.A. Manja Wühr

Watson-Marlow hat das neue peristaltische Abfüll-Tischgerät Flexicon PF7 speziell für den Einsatz unter GMP-Bedingungen, beispielsweise in der Biotechnologie, Pharmaindustrie oder der Diagnostik, ausgelegt.

Firmen zum Thema

(Bild: Peter Phelan/Watson-Marlow Fluid Technology)

Um Fehler beim Abfüllen hochwertiger Flüssigkeiten zu verhindern, hat Watson-Marlow peristaltische Abfüll-Tischgerät Flexicon PF7 entwickelt. Es bietet eine zuverlässig wiederholbare Abfüllung von Volumen von 0,2 bis 250 ml, die Genauigkeit ist dabei besser als ±0,5 %. In Kombination mit den Flexicon asepticsu Single-Use-Fluid-Path-Lösungen lassen sich außerdem das Risiko einer Kreuzkontamination eliminieren, so das Unternehmen. Zudem kann der gesamte Förderweg in weniger als 60 Sekunden ausgetauscht werden.

Die Abfüllstation verfügt über vorinstallierte, empfohlene Abfüllparameter. Benutzer können darüber hinaus auch eigene Abfüllparameter definieren, um die für die jeweilige Anwendung optimale Genauigkeit zu erzielen. Bis zu 200 benutzerprogrammierte Abfüllprogramme können gespeichert und mit einem Passwort geschützt werden. Ein einfaches und übersichtliches Farbdisplay und große, leicht zugängliche Tasten erleichtern die Bedienung mit Handschuhen oder hinter Glas in einer RABS- oder LAF-Einheit.

Bildergalerie

Das Herzstück aller Abfüllanlagen von Flexicon bildet eine peristaltische Abfülleinheit. Durch die geringe Scherwirkung und sanfte Förderung werden auch wertvolle Produkte mit hoher Genauigkeit und Präzision und ohne jede Beeinträchtigung der Produktqualität verarbeitet.

Auch die PF7 wurde speziell für das Abfüllen von besonders hochwertigen und empfindlichen Flüssigkeiten unter GMP- und Reinraumbedingungen entwickelt. Aus diesem Grund bietet sie eine zuverlässig wiederholbare Abfüllung von 0,2 bis 250 ml. Die Füllgenauigkeit ist dabei besser als ±0,5 %, ein kostspieliges Überfüllen wird so vermieden. Auch Verspritzen, Tropfen oder Schaumbildung zwischen den Füllvorgängen werden zuverlässig verhindert.

Anwender profitieren von den umfangreichen Vernetzungsmöglichkeiten der neuen PF7. Das Abfüll-Tischgerät kann beispielsweise an eine Vielzahl von Waagen und Druckern angeschlossen werden. So wird eine fehlerfreie Kalibrierung und Chargenprotokollierung ermöglicht, um die Einhaltung von GMP- und regulatorischen Anforderungen zu gewährleisten. Zur Integration in automatische Abfülllinien kann sie außerdem an eine Vielzahl an Flaschenzuführsysteme wie zum Beispiel den Flexicon-Systemen FlexFeed 15, 20 und 30 oder Systeme von deren Herstellern angeschlossen werden.

(ID:45228907)