Personalmeldungen Clariant, Endress+Hauser & Co ordnen Management neu

Redakteur: Alexander Stark

Neue Köpfe erweitern die Führungsgremien einer ganzen Reihe von Unternehmen der Prozessindustrie. So teilen Biofrontera, Exxon Mobil, Clariant, Scenic Biotech, Eastman, Emerson, Tollys, Movianto und Endress+Hauser Flow Veränderungen in der Unternehmensführung mit. Am überraschendsten dürfte der Abgang von Clariant-Chef Hariolf Kottmann sein. PROCESS fasst die aktuellen Personalmeldungen für Sie zusammen.

Firmen zum Thema

Zahlreiche Unternehmen haben kürzlich ihre Führung neu aufgestellt.
Zahlreiche Unternehmen haben kürzlich ihre Führung neu aufgestellt.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Würzburg – Der Aufsichtsrat von Biofrontera hat einen Wechsel in der Vorstandsbesetzung des Biopharmaunternehmens bekannt gegeben. Mit Wirkung zum 1. März 2021 wurde Ludwig Lutter zum neuen Finanzvorstand (CFO) bestellt. Er übernimmt das Amt von Thomas Schaffer und wird im Unternehmen die Ressorts Finanzen, Verwaltung, Controlling und Human Resources verantworten. Schaffer wird zum 28. Februar 2021 aus dem Unternehmen ausscheiden, um sich neuen persönlichen Aufgaben außerhalb des Unternehmens zu widmen. Der Wechsel im Finanzressort erfolgt im Rahmen der bereits angekündigten Nachfolgeplanung von Aufsichtsrat und Vorstand.

Lutter ist seit über 20 Jahren CFO verschiedenster Technologieunternehmen. Vor Biofrontera arbeitete er unter anderem als CFO bei brillen.de, HRS Hotel Reservation Service, Intershop Communications AG, Sophos und Poet Holdings, die unter seiner Verantwortung sowohl an der Nasdaq als auch am Frankfurter Aktienmarkt gelistet wurde. Davor war er im Bereich Prüfung und Steuerberatung bei KPMG und anderen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsunternehmen tätig. Lutter hat einen Abschluss in Business Administration von der University of Texas, USA, und hat in Deutschland das Examen als Steuerberater abgelegt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Erweiterung des Vorstands von Exxon Mobil

Tan Sri Wan Zulkiflee Wan Ariffin ist in den Vorstand von Exxon Mobil berufen worden. Wan Zulkiflee war von 2015 bis 2020 Präsident und Konzernchef von Petronas, der nationalen Öl- und Gasgesellschaft von Malaysia. In seiner Rolle als Präsident und CEO bei Petronas leitete Wan Zulkiflee strategische Wachstums- und Effizienzinitiativen sowie den Einstieg des Unternehmens in die Spezialchemie. Während seiner Amtszeit konnte Petronas über mehrere Jahre hinweg starke Ergebnisse erzielen und die Investitionen des Unternehmens in emissionsärmere Technologien vorantreiben. Wan Zulkiflee ist derzeit nicht-geschäftsführender Vorsitzender der Aufsichtsräte von Malaysia Airlines Berhad und DRB-Hicom Berhad und engagiert sich in einer Reihe von Initiativen, die sich der Bildung und der Führungskompetenz im öffentlichen Sektor widmen.

Mit der Wahl von Wan Zulkiflee wird der Vorstand von Exxon Mobil auf elf Direktoren anwachsen, von denen zehn unabhängige Direktoren sind. In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen um zusätzliche Kompetenz in den Bereichen Klimawissenschaft, Asset- und Risikomanagement sowie relevante Branchenerfahrung bemüht. Seit 2016 wurden fünf unabhängige Direktoren ernannt. Im Rahmen des laufenden Modernisierungsprozesses führt ExxonMobil weiterhin Gespräche mit anderen Kandidaten, die für das Direktorium in Frage kommen und über unterschiedliche Fähigkeiten verfügen.

Digitales Netzwerk statt Präsenzveranstaltung

Angesichts der jüngsten Entwicklungen rund um das Coronavirus werden reihenweise Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Digitalen Plattformen, die diese Entwicklung kompensieren können, kann die Zukunft gehören. „Industrial Generation Network“ ist so eine Lösung für Professionals in der Industrie. Die Plattform ermöglicht eine umfassende Vernetzung sowie Produktpräsentation und thematischer Austausch mithilfe von Tools wie Terminvereinbarung und Videokonferenzen. Damit ersetzt die Plattform die aktuell stark eingeschränkte Face-to-Face-Kommunikation vor allem auf Messen.

Wie kann die Plattform mir helfen?

Hariolf Kottmann will nicht mehr als Clariant-Präsident kandidieren

Verwaltungsratspräsident Hariolf Kottmann hat den Verwaltungsrat von Clariant in einer außerordentlichen Sitzung darüber informiert, dass er bei der anstehenden 26. Generalversammlung im April 2021 nicht mehr als Mitglied des Verwaltungsrats sowie für das Amt des Vorsitzenden kandidieren werde.

Vor diesem Hintergrund schlugen die Mitglieder des Verwaltungsrats nach eingehender Beratung der Generalversammlung einstimmig vor, Günter von Au zum neuen Präsidenten des Verwaltungsrats zu wählen. Günter von Au gehört dem Verwaltungsrat seit dem Jahr 2012 an und agierte als dessen Vizepräsident von 2012 bis 2018.

Der Ankeraktionär Sabic zieht mit der Zustimmung zu den Traktanden des Verwaltungsrats seine eigenen Vorschläge für die Tagesordnung der Generalversammlung zurück, welche er der Gesellschaft Ende Dezember 2020 zukommen ließ.

Scenic Biotech ernennt unabhängigen Vorstandsvorsitzenden

Das Biopharma-Unternehmen Scenic Biotech hat Dr. Philippe Dro zu seinem unabhängigen Vorsitzenden ernannt. Er löst Dr. Ulrich Grau ab, der aus dem Verwaltungsrat ausscheidet.

Der in der Schweiz ansässige Dr. Dro ist in Industriepharmazie und Finanzwesen ausgebildet. Er hat eine erfolgreiche Karriere in der europäischen Biotech- und Medtech-Branche durchlaufen, war in den Vorständen mehrerer Start-ups und Scale-ups tätig und hat bedeutsame strategische Transaktionen initiiert und durchgeführt. Neben seiner Rolle als Chairman von Scenic ist er auch als Chairman von Luciole Medical (Schweiz) tätig.

Dr. Dros jüngste Erfahrungen liegen im Impfstoffsektor; als Vorstandsmitglied und CBO von Themis Biosciences (Österreich) bis zum Verkauf an Merck im Jahr 2020; und als CEO und Mitglied des Aufsichtsrats von Glyco Vaxyn (Schweiz), das er bis zur Übernahme durch GSK führte. Davor leitete er Endoart (Schweiz), ein Medizintechnikunternehmen, als CEO und Verwaltungsratspräsident durch einen erfolgreichen Turnaround des Unternehmens, der zu dessen Übernahme durch Allergan führte. Als Mitglied des Gründungsteams arbeitete er auch bei Axovan, das 2003 von Actelion übernommen wurde. Seine früheren beruflichen Erfahrungen in der pharmazeutischen Industrie umfassten leitende Positionen bei Novartis, Skye Pharma und Antares Pharma.

Eastman-Vorstand wählt neue Direktorin

Der Vorstand von Eastman hat Vanessa L. Allen Sutherland zum Vorstandsmitglied gewählt. Sutherland ist Executive Vice President und Chief Legal Officer der Norfolk Southern Corporation, einem großen Transportunternehmen für Industrieprodukte. Zusätzlich zu ihrer Unternehmensfunktion bei Norfolk Southern wurde Sutherland mit Wirkung zum 16. Februar 2021 in den Vorstand von Southern Company Gas, einer Tochtergesellschaft der Southern Company, gewählt.

Bevor sie 2018 zu Norfolk Southern kam, wurde Sutherland, 49, von Präsident Obama zur Vorsitzenden und CEO des US-amerikanischen Ausschusses für Chemikaliensicherheit und Gefahrenermittlung ernannt. Davor diente sie als vom Präsidenten ernannte Chefsyndikus der Behörde für Pipeline- und Gefahrgutsicherheit des US-Verkehrsministeriums (U.S. Department of Transportation's Pipeline and Hazardous Materials Safety Administration). Vor ihrer Tätigkeit im öffentlichen Dienst sammelte sie umfangreiche Erfahrungen in der Industrie, wo sie als Rechtsberaterin für Altria Client Services und für Phillip Morris International tätig war. Zu Beginn ihrer Karriere war sie Vice President und Deputy General Counsel bei Digex, einer Tochtergesellschaft der MCI Telecommunications Corporation. Sutherland erhielt einen B.A. in Politikwissenschaft und Kunstgeschichte von der Drew University. Sie erwarb ihren J.D. und MBA an der American University.

Neuer CEO bei Emerson

Wie Emerson mitteilte, wird Chief Executive Officer David N. Farr am 5. Februar in den Ruhestand gehen. Lal Karsanbhai, der seit 2018 als Executive President des Geschäftsbereichs Automation Solutions des Unternehmens tätig ist, wird neuer CEO von Emerson und Mitglied des Vorstands.

Farr, der im Jahr 2000 zum CEO und 2004 zum Vorsitzenden des Verwaltungsrats ernannt wurde, wird bis zum 4. Mai als Vorsitzender bleiben. Während seiner zwei Jahrzehnte an der Spitze des weltweit tätigen Unternehmens hat Farr den Konzern durch mehrere strategische Entwicklungen geführt. Unter Farrs Führung hat sich Emerson vom Komponentenhersteller zu einem führenden Anbieter industrieller Software entwickelt.

Farr kam 1981 als Angestellter zum Unternehmen und durchlief verschiedene Managementpositionen im Unternehmen und in den Geschäftsbereichen mit zunehmender Verantwortung, bevor er 1993 zum Präsidenten von Emersons Asien-Pazifik-Geschäft ernannt wurde. Nach vier Jahren in Hongkong kehrte Farr 1997 in die Vereinigten Staaten zurück, um das Prozesssteuerungsgeschäft von Emerson zu leiten. Im Jahr 1999 wurde er zum Chief Operating Officer berufen, eine Position, die er bis zu seiner Ernennung zum CEO innehatte.

Karsanbhai, der derzeit Mitglied des CEO-Büros des Technologiekonzerns ist, leitet den Geschäftsbereich Automation Solutions. Er begann seine Karriere bei Emerson im Jahr 1995 als internationaler Planer. Er wurde 1999 zum Direktor der Unternehmensplanung ernannt, diente von 2002 bis 2005 als Vice President für Regulierungstechnologien und wurde dann Vice President und General Manager für Erdgas bei Emerson in Frankreich. Im Jahr 2008 wurde er zum President von Emersons Fisher-Reglertechnologien ernannt, eine Rolle, die er bis 2012 innehatte, als er Vizepräsident für Planung mit Verantwortung für die globale Strategie von Emerson wurde. Im Jahr 2014 wurde er zum Präsidenten von Emersons ehemaligem Network Power-Geschäft in Europa, dem Nahen Osten und Afrika berufen und wurde 2016 zum Group President von Emersons Rosemount Measurement & Analytical Business.

Während seiner Zeit bei Emerson hat Karsanbhai in Europa, Afrika und Nordamerika gearbeitet. Er spricht fließend Portugiesisch, Französisch und Englisch. Karsanbhai hat einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften von der University of Michigan und einen Master-Abschluss in Business Administration von der Washington University in St. Louis.

Tollys ernennt Philippe Goupit zum Vorstandsvorsitzenden

Das biopharmazeutische Unternehmen Tollys hat Philippe Goupit zum Vorsitzenden des Verwaltungsrats berufen. Diese Ernennung kommt zu einem wichtigen Zeitpunkt für den französischen Konzern, da das Unternehmen aktiv die nächste Kapitalbeschaffung plant, um die ersten klinischen Studien der Phase I zu unterstützen, die voraussichtlich 2022 beginnen werden.

In seiner 35-jährigen Karriere arbeitete Philippe für verschiedene Pharmaunternehmen, zuletzt für Sanofi, wo er über 20 Jahre lang in den Bereichen Investor Relations, Geschäftsabschlüsse und Strategie auf höchster globaler Ebene tätig war. Jacques-Francois Martin, Mitbegründer und ehemaliger Vorstandsvorsitzender, wird im Vorstand bleiben.

Movianto Deutschland verstärkt deutsche Geschäftsführung

Um die weitere Expansion von Movianto Deutschland abzusichern, hat das Unternehmen, das als Teil der Walden Gruppe Marktführer für Pharmalogistik in Europa ist, den 38-jährigen Dennis Spamer in die Geschäftsführung berufen. Zusammen mit Geschäftsführer Thomas Creuzberger, der Movianto seit mehr als 20 Jahren leitet, sowie Stéphane Baudry, Gründer und CEO der Walden Gruppe, soll Spamer die weitere Entwicklung des Branchenspezialisten vorantreiben.

Dennis Spamer bleibt neben seiner neuen Rolle als Geschäftsführer des Unternehmens parallel als Commercial Director für die Region Nord der Movianto Gruppe verantwortlich. Dazu gehören neben Deutschland die Länder, Österreich, Schweiz, die Benelux-Länder, Tschechien, Slowakei und Skandinavien. Insgesamt ist Movianto in elf Ländern Europas mit eigenen Standorten aktiv und beschäftigt inzwischen mehr als 3000 Mitarbeiter.

Der Diplom-Betriebswirt Spamer ist seit fünf Jahren bei Movianto und hat zuvor bei anderen Logistik-Unternehmen im Bereich Healthcare gearbeitet. Sein Schwerpunkt als neuer Geschäftsführer wird in den Bereichen Unternehmensentwicklung, Vertrieb und Transport liegen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Wechsel bei Endress+Hauser Flow

Dr. Mirko Lehmann übernimmt innerhalb der Endress+Hauser Gruppe neue Aufgaben. Er wird zum 1. April 2021 Geschäftsführer des Product Centers für Durchflussmesstechnik mit Sitz im basellandschaftlichen Reinach. Die vergangenen 14 Jahre leitete er den Sensorhersteller Innovative Sensor Technology IST im sankt-gallischen Ebnat-Kappel.

Bei Endress+Hauser Flow folgt Mirko Lehmann auf Dr. Bernd-Josef Schäfer, der das Unternehmen verlassen hat. Das Product Center zählt zu den führenden Herstellern von Durchflussmesstechnik für industrielle Anwendungen. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 2000 Menschen und produziert außer in der Schweiz auch in Frankreich, den USA, China, Indien und Brasilien. Derzeit wird der Firmensitz in Reinach für mehr als 55,5 Millionen Euro ausgebaut.

Seit 2007 führt Mirko Lehmann die Geschäfte von Innovative Sensor Technology IST, die zur Endress+Hauser Gruppe gehört und auf die Herstellung von Primärsensoren spezialisiert ist. Seitdem hat sich die Zahl der Beschäftigten verfünffacht, der Umsatz verzehnfacht. Das Unternehmen produziert in der Schweiz und in Tschechien; weltweit beschäftigt es mehr als 400 Menschen.

Mirko Lehmann ist promovierter Physiker. Der 49-Jährige hält die schweizerische und die deutsche Staatsbürgerschaft. Nach 13 Jahren in der Schweiz lebt er mit seiner Frau und den vier Kindern heute in Freiburg im Breisgau. Neben seiner Verantwortung als Geschäftsführer von Endress+Hauser Flow wird er weiterhin auch das Sensor Automation Lab in der Universitätsstadt leiten. Dort arbeitet ein interdisziplinäres Team aus Forschern und Entwicklern an Sensorlösungen der Zukunft.

(ID:47111582)