Standortschließung bis 2022 BASF schließt Standort Leuna

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Bis 30. April 2022 will die BASF ihren Produktionsstandort in Leuna schließen. Damit konzentriert der Konzern das europäische Netzwerk der Ultramid-Compoundierung auf drei Standorte in Deutschland.

Firmen zum Thema

BASF plant die Schließung des Standorts Leuna.
BASF plant die Schließung des Standorts Leuna.
(Bild: BASF)

Ludwigshafen – Künftig will die BASF die Compoundierung in den verbleibenden Anlagen in Ludwigshafen, Schwarzheide und Rudolstadt erfolgen. Das Unternehmen plant mit dem Betriebsrat in Leuna unverzüglich Verhandlungen über die geplante Standortschließung aufzunehmen und mit ihm einen Interessenausgleich sowie einen Sozialplan zur Abmilderung wirtschaftlicher Nachteile der betroffenen Arbeitnehmer zu verhandeln. Insgesamt sind von der Schließung rund 100 Mitarbeiter betroffen.

Die geplante Standortkonzentration sei Teil der langfristigen Weiterentwicklung des Geschäfts mit Ultramid, sagte Jürgen Becky, verantwortlich für das Geschäft mit Kunststoffen im Unternehmensbereich Performance Materials der BASF in Europa.

(ID:47065023)