Worldwide China Indien

Propylenglykol

Ashland und Cargill bilden Joint Venture

18.05.2007 | Redakteur: Marion Wiesmann

Erneuerbaren Engergiequellen sind der Rohstoff für Chemikalien auf biologischer Basis. Bild: Greenergy
Erneuerbaren Engergiequellen sind der Rohstoff für Chemikalien auf biologischer Basis. Bild: Greenergy

Ashland und Cargill wollen ein Joint Venture zur Entwicklung und Herstellung von Chemikalien auf biologischer Basis gründen und planen eine Propylenglykol-Anlage in Europa.

Convington, Kentucky/USA – Die eigenständige Gesellschaft soll nach Wunsch der beiden Unternehmen Ashland und Cargill ein führender globaler Anbieter von Chemikalien aus erneuerbaren Quellen werden. Als erstes Produkt der Gesellschaft ist hochreines Propylenglykol aus Glyzerin vorgesehen, das unter Nutzung von lizenzierter und urheberrechtlich geschützter Technologie hergestellt werden soll. Propylenglykol ist ein üblicher Bestandteil in vielen Harzen, Schmierstoffen und Farben. Es wird klassisch aus Propylenoxid, einem Zwischenstoff auf Erdölbasis, hergestellt. Das Joint Venture von Ashland und Cargill wird Herstellern, die Propylenglykol verwenden, Alternativen zu den derzeitigen Produkten auf Erdölbasis bieten, denn Propylenglykol fällt bei der Produktion von Biodiesel in großen Mengen als Nebenprodukt an. Den Ashland-Marktberatern zufolge beträgt die jährliche Produktion von Propylenglykol weltweit mehr als 1,4 Millionen Tonnen. Die Unternehmen rechnen in Anlehnung an Studien mit einer steigenden globalen Nachfrage von drei bis sieben Prozent.

Europa als Standort gewählt

Ashland und Cargill planen eine Anlage zur Herstellung dieses Propylenglykols auf Biobasis mit einer Kapazität von 65 000 Tonnen pro Jahr an einem noch nicht festgelegten Standort in Europa. Beide Unternehmen werden jeweils 50 Prozent des Joint Ventures halten. Es wird mit einem Startkapital in Höhe von 80 bis 100 Millionen Dollar gerechnet. In dem Gemeinschaftsunternehmen werden die sich ergänzenden Erfahrungen und Fähigkeiten beider Gesellschaften vereint: Cargills bringt Fachkenntnisse bei der Verarbeitung pflanzlicher Öle ein, während Ashland Know-how in der chemischen Entwicklung und der Verarbeitung von Propylenglykol beisteuert. Informationen zum Namen, der Leitung und den Entwicklungsplänen werden voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2007 veröffentlicht.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 211820 / Engineering)