Worldwide China Indien

Transaktion abgeschlossen

Air Products bringt Übernahme von ACP in trockene Tücher

| Redakteur: Alexander Stark

Die Transaktion mit ACP soll es Air Products ermöglichen, bestehende Kunden besser zu versorgen und neue Wachstumsmöglichkeiten im Bereich Industriegase zu verfolgen.
Bildergalerie: 1 Bild
Die Transaktion mit ACP soll es Air Products ermöglichen, bestehende Kunden besser zu versorgen und neue Wachstumsmöglichkeiten im Bereich Industriegase zu verfolgen. (Bild: Air Products)

Air Products hat die Übernahme von ACP Europe, dem größten unabhängigen Anbieter von Kohlendioxid in Kontinentaleuropa, abgeschlossen. Der Abschluss dieser Transaktion soll es dem US-Unternehmen ermöglichen, bestehende Kunden besser zu versorgen und neue Wachstumsmöglichkeiten im Bereich Industriegase zu verfolgen.

Hattingen; Lehigh Valley/USA – Kunden würden ab sofort von einer erweiterten Position des Unternehmens im Bereich der Versorgung mit flüssigem CO2 in zusätzlichen europäischen Regionen sowie von einer verstärkten Angebotsdichte in Kontinentaleuropa profitieren, teilte das Gaseunternehmen mit. Das Geschäft von ACP sei komplementär zum eigenen und stelle eine solide Plattform, um Kunden einen Zusatznutzen zu bieten und weiteres Wachstum im Bereich Industriegase zu verfolgen, kommentierte Ivo Bols, Industrial Gases President von Air Products in Europa und Afrika.

Alle erforderlichen branchenüblichen Abschlussbedingungen sind laut Unternehmensangaben erfüllt und alle behördlichen Genehmigungen erteilt. Die Genehmigung der polnischen Regulierungsbehörden sieht von Seiten Air Products keine Unternehmensausgliederung vor. Das Unternehmen ist angewiesen, eine beschränkte polnische Produktionskapazität abzugeben, falls bestimmte Marktbedingungen innerhalb eines mehrjährigen Zeitrahmens nicht erfüllt werden.

Air Products startet Pilotprojekt für Wasserstoff mit Herkunftsnachweis

Erneuerbarer Wasserstoff

Air Products startet Pilotprojekt für Wasserstoff mit Herkunftsnachweis

07.02.19 - Air Products hat ein Pilotprojekt zu Herkunftsnachweisen für nachhaltigen, erneuerbaren Wasserstoff gestartet. Das Gas wird in den Niederlanden im Rahmen des Certif-Hy-Programms produziert. Es handelt sich um einen der ersten derartigen Herkunftsnachweise in Europa, so das Unternehmen. lesen

ACP versorgt Unternehmen in verschiedenen Anwendungsbereichen, darunter Getränke, Chemie, Nahrungsmittel und Gartenbau. Das Unternehmen beschäftigt 120 Mitarbeiter, verfügt in Europa über vier Produktionsanlagen für flüssiges CO2 (und eine im Bau befindliche Anlage) sowie über zwei Anlagen zur Produktion von Trockeneis. Mit zwei Produktionsanlagen in Grenznähe zu Deutschland (Geleen in den Niederlanden und Beinheim in Frankreich) sowie durch Zugang zu weiteren Quellen kann ACP einen Großteil Deutschlands abdecken und versorgen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45781724 / Management)