Suchen

Vinylprodukte Westlake Chemical erhöht PVC- und VCM-Produktion in Deutschland und USA

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Westlake Chemical erhöht in drei Produktionsanlagen die Kapazität von Polyvinylchlorid (PVC) und Vinylchloridmonomer (VCM). Zwei der Werke befinden sich an den deutschen Standorten Burghausen und Gendorf, die dritte Anlage in Geismar im US-Bundesstaat Louisiana. Die Maßnahmen sollen jährlich rund 750 Millionen Pfund zusätzliches PVC und rund 200 Millionen Pfund zusätzliches VCM zur Produktion des Unternehmens beitragen.

Firmen zum Thema

Der Sitz von Westlake Chemical befindet sich in der US-Stadt Houston.
Der Sitz von Westlake Chemical befindet sich in der US-Stadt Houston.
(Bild: Westlake Chemical)

Houston/USA – Die globale Kundennachfrage für PVC und VCM sei gestiegen, deshalb habe man sich für die Produktionserweiterungen entschieden. Der Umbau in Burghausen und Geismar wird voraussichtlich 2019 abgeschlossen sein. In Gendorf soll es ein bis zwei Jahre länger dauern. „Die Kapazitätserweiterungen für Chloralkali, PVC und VCM in Deutschland werden unsere ersten sein, seit wir die Übernahme unserer Vinnolit-Tochter im Jahr 2014 abgeschlossen haben", sagte Albert Chao, President und CEO von Westlake Chemical.

In Burghausen handelt es sich um die Erweiterung von Spezial-PVC, in Geismar um Suspensions-PVC. Ebenfalls in Geismar sowie in Gendorf wird die VCM-Produktion ausgebaut. Darüber hinaus wird die Chloralkali-Produktion am Standort Gendorf vergrößert, wodurch jährlich rund 55 Millionen Pfund Chlorkapazität und damit 60 Millionen Pfund Membran-Natronlauge pro Jahr hinzukommen.

(ID:45153059)