Suchen

Joint Ventures

Weltgrößte Butanol-Produktion in Saudi Arabien geplant

| Redakteur: Dominik Stephan

Elefantenhochzeit im Wüstensand: Sadara will im Downstream-Geschäft weiter wachsen. Dazu hat sich der saudische Petro-Riese potente Partner ins Boot geholt - gemeinsam soll jetzt für eine halbe Milliarde Dollar die weltgrößte Butanol-Produktion in Jubail entstehen...

Firmen zum Thema

Die Sabuco-Partner unterzeichneten ein Schlüsselabkommen in Riad, Saudi Arabien
Die Sabuco-Partner unterzeichneten ein Schlüsselabkommen in Riad, Saudi Arabien
(Bild: Sadara)

Jubail/Saudi Arabien – Drei der führenden saudischen Petrochemie-Firmen bündeln ihre Kräfte: Sadara Chemical, Saudi Kayan Petrochemical und Saudi Acrylic Acid (SAAC) wollen gemeinsam das Joint-Venture Sabuco (Saudi Butanol Company) auf den Weg bringen. Gemeinsam wollen die Partner für etwa 517 Millionen Dollar die weltgrößte Butanol-Produktion errichten.

Die Anlage wäre die erste ihrer Art im nahem Osten und soll pro Jahr 330.000 Tonnen n-Butanol und 11.000 Tonnen iso-Butanol produzieren. Der Produktionsstart ist für 2015 geplant.

Bildergalerie

Golfstaaten bauen Downstream-Industry auf

Saudi Arabien ist schon länger dabei, die Rolle des reinen Ölproduzenten hinter sich zu lassen: Insbesondere im Petrochemie und Downstreambereich rechnet sich das Land große Chancen aus. Auch der von Sabuco produzierte Butanol soll in der heimischen farb- und Lackindustrie verwendet werden. Sadara, eine der Partnergesellschaften, selbst ein Joint-Venture von Dow und Saudi Aramco, steht wie kaum ein zweites für diesen Wandel: Die Firma baut zurzeit in Jubail den größten integrierten Chemiepark, der je in einer Phase errichtet wurde.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42212138)