Worldwide China Indien

Mega-Fusion

Übernahme von Celgene durch Bristol-Myers Squibb nimmt Fahrt auf

| Redakteur: Alexander Stark

Bristol-Myers Squibb hat mit der Übernahme des biopharmazeutischen Unternehmens Celgene begonnen.
Bristol-Myers Squibb hat mit der Übernahme des biopharmazeutischen Unternehmens Celgene begonnen. (Bild: Bristol-Myers Squibb)

Mit dem Tausch der Schuldentitel von Celgene bringt Bristol-Myers Squibb einen der größten Pharmadeals der vergangenen Jahre unter Dach und Fach. Zuvor hatte eine Mehrheit der Aktionäre auf einer außerordentlichen Hauptversammlung der Übernahme zu gestimmt.

New York/USA - Wie bereits angekündigt, hat Bristol-Myers Squibb eine Vereinbarung und einen Fusionsplan mit Celgene geschlossen. Der Fusionsvertrag sieht vor, dass das Biopharmaunternehmen als hundertprozentige Tochtergesellschaft des Konzerns bestehen bleibt.

Das Tauschangebot umfasst alle von Celgene ausgegebenen ausstehenden Anleihen mit einem Gesamtnennbetrag von bis zu 19,85 Milliarden Dollar (ca. 17,65 Milliarden Euro). Mehr als 75 % der Aktionäre stimmten in der außerordentlichen Aktionärsversammlung dem Fusionsvertrag zu. Die Transaktion verläuft weiterhin planmäßig und soll im dritten Quartal 2019 abgeschlossen sein. Nach Abschluss der Transaktion werden die Aktionäre von Bristol-Myers Squibb voraussichtlich rund 69 % und die Aktionäre von Celgene rund 31 % der Anteile an dem Unternehmen halten.

Top 10: Mega-Deals der Pharmabranche im Überblick

Update: Pharma-Deals

Top 10: Mega-Deals der Pharmabranche im Überblick

23.04.19 - Die Pharmabranche ist unter Zugzwang. Seit Jahren entwickeln sich die Umsätze und Gewinne der Pharmariesen rückläufig. Als Ausweg aus der Misere scheinen Übernahmen und Fusionen ein probates Mittel zu sein. PharmaTEC und PROCESS fassen die bisher größten Deals in der Geschichte der Branche für Sie zusammen. lesen

Bristol-Myers Squibb übernimmt Celgene für 65 Milliarden Euro

Mega-Fusion in der Pharmabranche

Bristol-Myers Squibb übernimmt Celgene für 65 Milliarden Euro

04.01.19 - Bristol-Myers Squibb und Celgene haben den Abschluss eines endgültigen Fusionsvertrags bekannt gegeben. Demnach wird Bristol-Myers Squibb Celgene in einer Bar- und Aktientransaktion für rund 65 Milliarden Euro übernehmen. Die Kombination wird ein führendes biopharmazeutisches Spezialunternehmen in den Bereichen Krebs, Entzündungen und Immunologie schaffen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45878085 / Management)