Suchen

Multifunktionsadapter für Rohrmontagen Sorgt bei der Montage für Sicherheit im Rohr

Redakteur: Dominik Stephan

Bei Montagearbeiten an Rohrleitungen, z.B. beim Einbau von Ventilen, kommt es schnell zur Kontamination: Fremdkörper oder Verschmutzungen in Rohrleitungssystemen können dazu führen, dass beispielsweise eine Arzneimittelcharge verworfen werden muss, was erhebliche wirtschaftliche Folgen mit sich führen kann. Doch dagegen kann etwas getan werden...

Firmen zum Thema

Mit den multifunktionellen Adaptern Gemü PPF (Pressure, Passivation, Flushing) kann dem Eindringen von Fremdpartikeln während des Einbaus von Membranventilen vorgebeugt und dadurch viel Geld gespart werden.
Mit den multifunktionellen Adaptern Gemü PPF (Pressure, Passivation, Flushing) kann dem Eindringen von Fremdpartikeln während des Einbaus von Membranventilen vorgebeugt und dadurch viel Geld gespart werden.
(Bild: Gemü)

Ein weiteres wirtschaftliches und terminliches Risiko ist, dass durch Fremdkörper auch Anlagenkomponenten wie Pumpen und Wärmetauscher blockiert oder gar beschädigt werden können und somit der Prozess unterbrochen werden muss. Noch gravierender ist jedoch das Risiko, dass eine Kontamination nicht rechtzeitig erkannt wird und Patienten zu Schaden kommen.

Damit etwa bei Einbau und Montage von Membranventilen das Eindringen von Fremdpartikeln sicher vermieden wird, kann der multifunktionelle Gemü Adapter PPF (Pressure, Passivation, Flushing) aus Edelstahl 1.4435 unmittelbar nach der Demontage von Antrieb und Membrane auf den Ventilkörper montiert werden. So bleibt der Ventilsitz sicher geschützt, erklärt der Hersteller. Die wiederverwendbaren Multifunktionsadapter wurden für verschiedene Membrangrößen konstruiert und sind in den Größen von MG 8 bis MG 100 erhältlich.

Sichere Montage und Inbetriebnahme

Der Adapter wird unmittelbar nach der Demontage von Antrieb und Membran auf den Ventilkörper montiert und verbleibt dort bis nach Abschluss der Installation. Vor der Sterilisation der Anlage sollte der Adapter jedoch entfernt werden. Die Abdichtung über den Steg und nach außen erfolgt durch eine EPDM-Dichtung, welche nach FDA und USP Class VI zugelassen ist. Die Befestigungsart erfolgt, wie von Membranventilen bekannt, über vier Schrauben bzw. bei Membrangröße 100 mit acht Schrauben.

Nachdem der Multifunktionsadapter auf dem Ventilkörper angebracht wurde, kann dieser als Schweißgasdurchleitung zum Einschweißen der Körper verwendet werden. Die anschließende Ein- bzw. Durchleitung des Passivierungsmediums, zum Schutz der Oberfläche gegen Korrosion, kann ebenso mittels Adapter erfolgen.

Für eine endoskopische Untersuchung kann eine Kamera ebenso über die Anschlüsse des PPF in das Rohrleitungssystem eingeführt, oder ein Schlauch zum Spülen angeschlossen werden. Da der Adapter mit Nutzung des kompletten Stutzendurchmessers angefertigt ist, ermöglicht diese Konstruktion einen optimalen Spülvorgang. Dieser kann in beide Durchflussrichtungen durchgeführt werden. Eine abschließende Druckprüfung kann mit bis zu 16 bar Betriebsdruck erfolgen.

(ID:46658541)