Namur-Empfehlung überarbeitet Software- und Hardware-Kennzeichnung von Feldgeräten und signalverarbeitenden Geräten

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Die Namur-Empfehlung 53 „Software- und Hardware-Kennzeichnung von Feldgeräten und signalverarbeitenden Geräten“ ist in einer neuen Ausgabe erschienen und kann ab sofort bei der Namur-Geschäftsstelle bezogen werden.

Firma zum Thema

(Bild: Namur)

Für Betreiber von Geräten ist es wichtig, den genauen Stand von Hard- und Software zu kennen. Nur so lassen sich Veränderungen erkennen und entsprechend darauf reagieren. Beispiele dafür sind:

  • Die Beurteilung einer Gerätebewährung setzt voraus, dass man genau weiß, welche Geräte eingesetzt werden.
  • Bei geänderter Hard- oder Software, muss das Wartungspersonal eventuell Maßnahmen zur Anpassung der Applikation durchführen.
  • Wenn Schwachstellen eines Gerätes erkannt werden, muss ermittelt werden können, welche Geräte betroffen sind.

Neben der Kennzeichnung von Hard- und Softwareversionen am Gerät ist es auch erforderlich, Änderungen an die Betreiber zu melden. Die Namur-Empfehlung legt den Inhalt dieser Meldung fest. Außerdem gibt sie Kriterien vor, wie je nach Änderungsumfang die Versionskomponenten hochzuzählen sind.

Die Änderung gegenüber der vorigen Ausgabe der NE 53 betreffen im Wesentlichen die Änderungskennzeichnungen sowie das Formblatt für die Änderungsmeldung.

Für nähere Informationen: office@namur.de

(ID:47473234)