Worldwide China Indien

Meilenstein Digitalisierung/Industrie 4.0

wird präsentiert von

Vorgefertigte Netzstationen

Siemens liefert mulit-modulare E-House-Lösung an ungarischen Chemiekomplex

| Redakteur: Alexander Stark

E-Houses sind kundenspezifisch vorgefertigte und vorgeprüfte modulare Netzstationen. Sieben dieser E-Houses werden die Stromversorgung eines neuen Chemiekomplexes im Norden Ungarns sicherstellen.
Bildergalerie: 1 Bild
E-Houses sind kundenspezifisch vorgefertigte und vorgeprüfte modulare Netzstationen. Sieben dieser E-Houses werden die Stromversorgung eines neuen Chemiekomplexes im Norden Ungarns sicherstellen. (Bild: Siemens)

Siemens hat von Thyssenkrupp Industrial Solutions einen seiner größten Einzelaufträge für E-Houses erhalten. Sieben modulare Unterwerke sollen die Stromversorgung eines neuen Chemiekomplexes der MOL Group in Ungarn sicherstellen.

Erlangen – Die E-Houses werden nordöstlich von Budapest in Tiszaújváros installiert. Hier errichtet Thyssenkrupp in der Nähe von bereits bestehenden Industrieanlagen einen petrochemischen Komplex mit einer Fläche von rund 400.000 Quadratmetern. Die Anlage soll 2021 in Betrieb gehen und Zwischenprodukte für verschiedene Industriebranchen in Mittel- und Osteuropa produzieren.

Der Lieferumfang von Siemens umfasst sieben multi-modulare E-Houses mit insgesamt 90 Einzelmodulen. Diese sind hauptsächlich mit Mittel- und Niederspannungssystemen sowie einem Scada-System (Supervisory Control and Data Acquisition) ausgestattet. Die E-Houses werden auch mit ausgewählten Gebäudetechnologien konstruiert. Eine Feuerlöschanlage soll zum Beispiel die Sicherheit von Personen und den elektrischen Anlagen gewährleisten.

Fachbuch „Industrie 4.0“Das Fachbuch „Industrie 4.0: Potenziale erkennen und umsetzen" bietet Professionals einen umfassenden und praxisorientierten Einblick in die Digitalisierung von Fertigung und Produktion. Das Buch „Industrie 4.0“ kann hier versandkostenfrei oder als eBook bestellt werden.

Als EPC- und Technologiepartner des Kunden MOL soll der deutsche Technologiekonzern jeden Aspekt der Projektabwicklung abwickeln. Mit vorgefertigten und vorgeprüften Lösungen wie den E-Houses können die Vor-Ort-Arbeiten für Anlagen dieser Art auf ein Minimum reduzieren, so Sami Pelkonen, CEO des Geschäftsbereichs Electrolysis & Polymers Technologies bei thyssenkrupp Industrial Solutions.

Die E-House-Module werden vor der Auslieferung, die bis Ende 2020 abgeschlossen sein soll, im Werk gebaut, ausgerüstet und vorgeprüft. Durch den hohen Vorfertigungsgrad können die erforderlichen Ressourcen – Zeit und Geld – reduziert werden. Im Vergleich zu konventionellen Baumaßnahmen ermöglicht diese Plug-and-Play-Lösung laut Anbieter weniger Arbeiten vor Ort, reduziert das Risiko von Bauverzögerungen und minimiert etwaige Koordinierungsprobleme mit anderen Aktivitäten. Die Vorprüfung soll ein hohes Maß an Qualität und Zuverlässigkeit gewährleisten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45760305 / Meilenstein: Digitalisierung/Industrie 4.0)