Vakuumförderanlagen Schüttgut fördern mit Vakuum – was Sie berücksichtigen sollten

Redakteur: Wolfgang Geisler

Zum Transport von Pulvern und Granulaten zwischen den Lager- und den verschiedenen Verarbeitungsstellen in einem Prozess bietet sich die pneumatische Förderung an. Abhängig von den Randbedingungen können Vakuumförderanlagen spezielle Vorteile bieten, wie Sie in dem Vortrag „Schüttgüter im Vakuum fördern: Chemie-, Pharma- und Lebensmittelbereich“ beim 7. Schüttguforum am 12./13. November erfahren können.

Anbieter zum Thema

Thomas Ramme leitet den Vertrieb bei Volkmann in Soest.
Thomas Ramme leitet den Vertrieb bei Volkmann in Soest.
(Bild: Ramme/Volkmann)

Die heutigen Ansprüche an den Transport von Pulvern, Stäuben und Granulaten in den Prozessindustrien erfordern ein hochwertiges und flexibel einsetzbares Fördersystem. In seinem Vortrag auf dem 7. Schüttgutforum am 12./13. November in Würzburg geht Thomas Ramme auf die Vorzüge von Vakuumförderanlagen (Bildergalerie) ein, bei denen der Materialtransport mit Unterdruck im geschlossenen System, ohne aufwändige Mechanik und elektromechanische Bauteile, erfolgt. Von diesen Vorzügen können insbesondere die Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie profitieren.

Dabei ist erhöhte Sorgfalt bei der Auslegung geboten, gilt es doch zum einen, das Schüttgut an sich in all seinen Varianten zu betrachten, zum anderen auch alle Einflüsse aus der Peripherie, von der Produkt-Aufgabe, entlang des Förderweges, bis hin zum Abgabeort, zu berücksichtigen. Da viele Schüttgüter einen brennbaren Staubanteil beinhalten, sind darüber hinaus alle Einflüsse auf ein mögliches Explosionsrisiko und die Gesetzgebung (Atex) in Betracht zu ziehen.

Vakuumfördersysteme werden häufig eingesetzt, um unbefriedigend arbeitende Verfahren zu ersetzen oder Prozessabläufe zu verbessern. Wenn es beispielsweise auf Staubfreiheit, schonende Förderung, Ex-Sicherheit, einfache Reinigung und schnellen Chargenwechsel ankommt, können Vakuumförderer ihre konstruktiven Vorteile ausspielen. Zwar führt die Lufterzeugung bei der pneumatischen Förderung zu einem etwas höheren Energiebedarf als bei mechanischen Förderern, der sich jedoch durch eine intelligente Taktung und Verknüpfung optimieren lässt. Letztlich müssen die Gesamtkosten, sowie die speziellen Vorteile dieses Fördersystems, mit ins Kalkül gezogen werden, wenn man eine Vergleichbarkeit herstellen will.

Diskutieren Sie mit Herrn Ramme und anderen Fachleuten über Ihre Erfahrungen – auf dem 7. Schüttgutforum am 12./13. November auf der Festung Marienberg in Würzburg, wo sich Nutzer und Hersteller von Schüttguthandling-Anlagen zum Informationsaustausch treffen. Sollte das Programm Ihnen zusagen, finden Sie alle Informationen zur Teilnahme hier.

Das 7. Schüttgutforum im Rahmen der Förderprozessforen

Neben dem Schüttgutforum bieten wir Ihnen im Rahmen der Förderprozess-Foren am vorgenannten Datum eine interessante Ausstellung zu verschiedenen Bereichen der Prozessindustrie, sowie die Möglichkeit, für Sie interessante Themen auf dem 11. Pumpen-, dem 1. MSR- oder dem 1. Explosionsschutz-Forum zu erkunden. Schließlich muss auch beim Schüttguthandling gemessen, gesteuert und geregelt werden, und der Ex-Schutz stellt die Sicherheit von Mitarbeitern und Anlagen sicher.

(ID:42290228)