Neues von Profibus / Profinet – Teil 6 Profibus – Einfach und sicher im Ex-Bereich

Autor / Redakteur: Profibus Nutzerorganisation / Gabriele Ilg

Für den Betrieb von Profibus in explosionsgefährdeten Bereichen hat sich der High-Power Trunk mit FISCO Spurs etabliert.

Firmen zum Thema

Das High-Power Trunk Konzept für PROFIBUS PA gewährleistet sowohl die Erfüllung der Feldbusnorm IEC 61158-2 als auch der Explosionsschutznorm IEC 60079-11.
Das High-Power Trunk Konzept für PROFIBUS PA gewährleistet sowohl die Erfüllung der Feldbusnorm IEC 61158-2 als auch der Explosionsschutznorm IEC 60079-11.
(Bild: Profibus)

Der Bärtige hatte sich das Smartphone des Jungen gegriffen, begutachtete es von allen Seiten und spielte auf dem Touchscreen. „Teufelszeug“, brummte er, „kann man damit auch telefonieren?“ Bevor der Junge antworten konnte, fuhr er fort: „Gut, dass das Ding eben noch nicht hier lag; die Cola hätte es wohl nicht verkraftet.“ „Nur bedingt“ entgegnete der Junge, „und für den Ex-Bereich ist es auch nicht zugelassen. Aber wir haben schon Geräte, die absolut feldtauglich sind und die uns bei der Wartung vor Ort intensiv unterstützen.“ Der Bärtige traktierte brummend immer noch den Touchscreen des Smartphones. „Pass auf dein Handy auf, Junge! Der Bärtige konnte schon früher an keinem Gerät vorbeigehen, ohne daran zu spielen!“ schaltetet sich der Alte ein. „Aber lass uns doch noch mal über eure Feldbusse und den Ex-Bereich sprechen“ ...

Für den Betrieb von Profibus in explosionsgefährdeten Bereichen hat sich der High-Power Trunk mit FISCO Spurs etabliert. Mit diesem Konzept lässt sich Profibus PA in explosionsgefährdeten Bereichen problemlos und ohne großen Kalkulationsaufwand installieren – ob in Chemie- oder Pharmaanlagen, der Lebensmitteltechnik, Biogasanlagen, auf Ölbohrplattformen oder im Bergbau.

Das FISCO-Modell

Das FISCO-Modell (Fieldbus Intrinsically Safe Concept; IEC 60079-27) ermöglicht die Implementierung des Ex-Schutzes einschließlich behördlicher Zulassung ohne individuelle Berechnungen. Es wurde von der PTB (Physikalisch Technische Bundesanstalt) entwickelt und bestätigt, dass ein Kommunikationsnetzwerk dann eigensicher ist, wenn sich die eingesetzten Komponenten – also Feldgeräte, Kabel, Segmentkoppler und Busabschluss – bezüglich Spannung, Strom, Leistung, Induktivität und Kapazität innerhalb festgeschriebener Grenzwerte bewegen. Zum Nachweis der Eigensicherheit reicht es aus, dass alle im fraglichen Segment betriebenen Komponenten nach FISCO zertifiziert sind: die Stückliste der Instrumentierung ist gleichzeitig der Ex-Nachweis – einfacher kann es nicht gehen.

FISCO beschränkt jedoch die Kabellängen (bis zu 1.000 Meter) und die Anzahl der anschließbaren Feldgeräte. Abhilfe schafft hier der High-Power-Trunk.

Der High-Power Trunk

Die Zündschutzart „Eigensicherheit“ Ex i (IEC 60079) fordert, dass weder thermische Effekte noch eine Funkenbildung zur Zündung eines explosionsfähigen Gemisches führen können. Sie wird in verfahrenstechnischen Anlagen jedoch nur dort wirklich benötigt, wo während des Betriebes Eingriffe in das Gerät für Wartung oder Gerätetausch erforderlich sind. In anderen Bereichen, z.B. am Stammkabel, reicht meist die leistungsstärkere Zündschutzart „Erhöhte Sicherheit“ Ex e aus.

Das High-Power Trunk-Konzept bietet eine Mischung aus den Schutzarten Ex e und Ex i an. Die Hauptleitung, der „Trunk“, ist in Zone 1 mit Zündschutzart Ex e installiert und erlaubt eine höhere Energieeinspeisung, Kabellängen bis 1.900 Meter und den Anschluss von mehr Geräten. Diese werden über Feldbusbarrieren in Stichleitungen, den „Spurs“, nach FISCO installiert. High-Power Trunk macht Profibus PA geeignet für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen – normgerecht, einfach und überall.

Nach den Erläuterungen des Jungen zum Ex-Schutz hatten der Alte und der Bärtige einen anerkennenden Blick getauscht, der sowohl den Ausführungen des Jungen als auch der neuen Technik galt. Mit dem FISCO-Konzept und dem High-Power Trunk waren offensichtlich die Planung, die Installation und der Betrieb der Feldgeräteinstrumentierung in den Ex-Zonen deutlich einfacher geworden als zu ihren Zeiten. Aber das wollten sie vor Ort noch genauer sehen …

Hier geht es zu den weiteren Teilen:

Teil 1: Profibus ist eine betriebsbewährte Technologie

Teil 2: Profibus – Diagnose leicht gemacht

Teil 3: Profibus – Gerätemanagement leicht gemacht

Teil 4: Profibus – für eine stabile Prozessführung

Teil 5: Profibus – Kompatibilität durch Zertifizierung

Teil 6: Profibus – Einfach und sicher im Ex-Bereich

Teil 7: Profibus – Kosten senken im Life Cycle

Teil 8: Profibus vereinfacht das Gerätemanagement

Teil 9: So wird die Netzwerkplanung mit Profibus leicht gemacht

Teil 10: Condition Monitoring mit Profibus PA

Teil 11: Profinet für die Prozessautomatisierung

Teil 12: Profibus – Wirtschaftlich im ganzen Lebenszyklus

Im Video erfahren Sie mehr über den Jungen, den Alten und dem Bärtigen.

(ID:38830370)