Suchen

NA 106 Namur überarbeitet Arbeitsblatt zur Prüfung von Feldgeräten

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Die Namur hat das Arbeitsblatt „NA 106 Flexible Prüfung von Feldgeräten in PLT-Sicherheitseinrichtungen“ überarbeitet. Gegenüber „NE 106 Ausgabe 2007-02-27“ hat die Interessengemeinschaft für Automatisierungstechnik in der Prozessindustrie verschiedene Änderungen vorgenommen.

Firmen zum Thema

Die NA 106 ist überarbeitet worden
Die NA 106 ist überarbeitet worden
(Bild: Namur)

Leverkusen – Ziel der NA 106 ist die Sicherstellung eines möglichst langen, nicht durch Prüfungen unterbrochenen Anlagenbetriebes bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der notwendigen Sicherheitsintegrität der installierten PLT-Sicherheitseinrichtungen. Dabei wird die bisherige Fixierung auf ein festes Prüfintervall um eine weitere Prüfmethode mit unterschiedlichen Prüfintervallen und Prüfinhalten innerhalb einer PLT-Sicherheitseinrichtung erweitert.

Die Änderungen der NA 106 gegenüber des alten Arbeitsblattes lauten wie folgt:

  • NE zu NA geändert;
  • Änderung des Titels;
  • Aufteilung in eine separate deutsche und englische Fassung;
  • Einführung eines Prüfplans mit Unterkapiteln;
  • Harmonisierung von Betreiber- und Prüfanforderungen;
  • Flexibilisierung der Prüfung durch Berücksichtigung von Teil- und Zwischenprüfungen;
  • Beschreibung generischer Prüfmodule für Sensoren und Aktoren;
  • Einfügen von Beispielen für Prüfnachweise.

Die Prüfung von Geräten in PLT-Sicherheitseinrichtungen dient der Erkennung von gefährlichen Fehlern, welche die Soll-Funktion einer PLT-Sicherheitseinrichtung beeinträchtigen oder sogar ganz verhindern können. Sie ist notwendiger Bestandteil der Maßnahmen zur Erhaltung der geforderten sicherheitsbezogenen Verfügbarkeit über den Lebenszyklus einer PLT-Sicherheitseinrichtung. Häufig werden PLT-Sicherheitseinrichtungen im Abstand von einem Jahr funktionsgeprüft. Die Vorgaben hierzu stammen aus Verordnungen bzw. technischen Regeln wie z. B. der AwSV, VBG, BetrSichV, AD 2000-Merkblatt A 6, WHG, BGV, VDI/VDE 2180, NE 130.

Die Durchführung einer durchgängigen Prüfung einer PLT-Sicherheitseinrichtung vom Sensor bis zum Aktor ist jedoch immer mit organisatorischem Aufwand und häufig mit einer erheblichen Beeinträchtigung der Produktion verbunden. Die Forderung, die Prüfintervalle bzw. die Prüfung selbst zu flexibilisieren, ohne die Sicherheit der Anlage zu beeinträchtigen, steht damit im Gleichklang nach immer höheren Anforderungen für Produktionszeiten und Anlagenverfügbarkeit.Aktuelle risikobasierte Standards, wie z.B. IEC 61511-1, eröffnen Möglichkeiten, dies zu tun.

(ID:45487252)