Leitfähigkeitsmessung in Öl Kontrolle und Dokumentation entlang der gesamten Öl-Lieferkette

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Mit dem MLA1000 will MBA Instruments nach eigenen Angaben die elektrische Leitfähigkeitsmessung in Öl revolutionieren und einen neuen Standard im Bereich der kontinuierlichen Messung setzen. Was steckt dahinter?

Firmen zum Thema

Neben leichten Mineralölen gehören auch Silikonöle und Lösungsmittel in der technischen und industriellen Verwendung zu den standardmäßigen Einsatzgebieten des Leitfähigkeitsmessgeräts.
Neben leichten Mineralölen gehören auch Silikonöle und Lösungsmittel in der technischen und industriellen Verwendung zu den standardmäßigen Einsatzgebieten des Leitfähigkeitsmessgeräts.
(Bild: MBA Instruments)

Aus Qualitätsgründen wird die Leitfähigkeit in Öl oft im geringsten Messbereich von 5 bis 2.000 pS/m gehalten. Diesen wichtigen Sicherheitsparameter – geringe Leitfähigkeit bedeutet hohes Risiko einer elektrostatischen Aufladung – laufend zu überwachen, ist essentiell für den industriellen Umschlag. Entsprechend genau wird der Leitfähigkeitswert von Kerosin in einer Pipeline eingestellt und durch den MLA1000 kontinuierlich auf diesem Wert gehalten.

Das Messgerät nutzt dazu die Fließgeschwindigkeit innerhalb der Pipeline für einen hochgenauen aktuellen Wert von Leitfähigkeit und Temperatur. Zur Verhinderung von elektrostatischer Aufladung, Funkenbildung und möglicher Explosionen werden Additive hinzugefügt. Mithilfe des MLA1000 können diese Zugaben extrem genau und nach dem Prinzip „soviel wie nötig, so wenig wie möglich“ gesteuert werden. Das sei sicherer, umweltfreundlicher und spare nicht zuletzt Kosten ein, betont der Hersteller.

Der MLA1000 wird für die Versorgung von Treibstoff entlang der Lieferkette eingesetzt: in der Raffinerie, bei den Pumpstationen an der Pipeline, im vorgelagerten Tanklager, in der Zuleitung im Flughafen und an der Betankungsanlage auf dem Flughafengelände. Die in der Branche weltweit geltenden Sicherheitsanforderungen für alle Kerosinsorten können mit dem MLA1000 präzise erfüllt werden, versichert MBA Instruments. Besonders wichtig für die Anwender: Die Mess-Methode ermögliche die Aufnahme aller Messwerte, sodass die gesetzlich vorgeschriebene Kontrolle bei jedem Lieferschritt sicher nachgewiesen werden könne.

Vor der kontinuierlichen Inline-Messung der Leitfähigkeit kamen ausschließlich punktuelle Einzelmessungen zum Einsatz. Von Pipelinebetreibern motiviert, entwickelten die Experten von MBA Instruments ihre Messtechnik stetig weiter und konnten schließlich den MLA1000 auf den Markt bringen. Wie alle Messgeräte von MBA Instruments ist auch der MLA1000 kompakt und unkompliziert in der Handhabung.

Auch Silikonöle und Lösungsmittel in der technischen und industriellen Verwendung gehören zu den standardmäßigen Einsatzgebieten des Leitfähigkeitsmessgeräts.

(ID:47340427)