Milliarden-Übernahme Jazz Pharmaceuticals übernimmt Cannabis-Spezialisten GW Pharmaceuticals

Redakteur: Alexander Stark

Das irische Pharmaunternehmen Jazz Pharmaceuticals übernimmt GW Pharmaceuticals für einen Gesamtbetrag von umgerechnet sechs Milliarden Euro. Darauf haben sich die Verwaltungsräte beider Unternehmen einstimmig verständigt. Die Transaktion soll im zweiten Quartal 2021 abgeschlossen sein.

Firmen zum Thema

In Europa gibt es erstmals einen Fonds, der sich auf medizinisches Cannabis fokussiert.
In Europa gibt es erstmals einen Fonds, der sich auf medizinisches Cannabis fokussiert.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Dublin/Irland – Der Medical Cannabis and Wellness UCITS ETF ist Europas erster ETF mit Fokus auf Cannabis. Der Fonds wird in London unter CBDX und in Deutschland als CBSX gehandelt und ist für den Handel in ganz Europa zugelassen. Etwa 14 % der Anteile machen pharmazeutische Unternehmen wie GW Pharmaceuticals aus, die sich auf die Herstellung von auf Cannabis basierten Medikamenten spezialisiert haben. Das in Großbritannien ansässige Unternehmen war das erste Unternehmen, das eine FDA-Zulassung für ein aus Cannabis hergestelltes Medikament erhalten hat. Epidiolex wird gegen Epilepsie eingesetzt. Weitere Plattformen widmen sich der Erforschung anderer Anwendungsfelder. Nach anfänglichem Zögern, steigen nun auch große Pharmafirmen vermehrt in diesen Geschäftsbereich ein. So auch Jazz Pharmaceuticals, das GW Pharmaceuticals jetzt für umgerechnet rund sechs Milliarden Euro übernommen hat. Der Sektor befindet sich noch in der frühen Phase seines Wachstums hin zu einer Mainstreamkategorie. Durch den Regierungswechsel in den USA könnte sich dieses Wachstum weiter beschleunigen.

(ID:47113655)