Schutzmaßnahmen für Profinet IT-Sicherheitskonzept für Profinet ergänzt

Redakteur: Gabriele Ilg

Sein Sicherheitskonzept für Profinet hat PI Profibus & Profinet International um weitere Schutzmaßnahmen ergänzt bzw. aktualisiert.

Anbieter zum Thema

PI hat sein Sicherheitskonzept für Profinet um weitere Schutzmaßnahmen ergänzt.
PI hat sein Sicherheitskonzept für Profinet um weitere Schutzmaßnahmen ergänzt.
(Bild: Profibus)

Wer Anlagen vernetzt, kommt am Thema Sicherheit nicht vorbei. Enstprechend hatte die Profibus-Dachorganisation PI (Profibus & Profinet International) von Anfang an Sicherheitskonzepte veröffentlicht, um das Profinet-Protokoll gegen Angriffe zu härten. Jetzt kommen mehrere neue Details und Ergänzungen dazu, die eine abgestufte Absicherung ermöglichen sollen.

Das aktualisierte IT-Sicherheitskonzept geht von einem Defense-in-Depth-Ansatz aus: Dabei wird die Produktionsanlage durch einen mehrstufigen Perimeter gegen Angriffe geschützt. Zudem ist innerhalb der Anlage eine weitere Absicherung durch Unterteilung in Zonen mit Firewalls möglich. Durch einen Security-Komponententest wird die Überlastungsfestigkeit in einem definierten Umfang sichergestellt.

Das Konzept wird durch organisatorische Maßnahmen in der Produktionsanlage unterstützt, u.a. durch ein Credential Management, z.B. für eine Authentifizierung der Geräte, und eine End-to-End-Security-Erweiterung für die Profinet-Kommunikation als Konfigurationsoption.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46906254)