Plan für 2017 Infra Leuna will 37 Millionen Euro in Infrastruktur investieren

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Allein im Jahr 2017 will Infra Leuna 37 Millionen Euro in die Modernisierung der Infrastruktur des Chemiestandorts Leuna stecken. Aktuell werden damit rund 250 Millionen Euro am Chemiestandort Leuna investiert.

Firmen zum Thema

V.l.n.r.: Staatssekretär Ude, Infra Leuna-Geschäftsführer Günther und Wirtschaftsminister Willingmann
V.l.n.r.: Staatssekretär Ude, Infra Leuna-Geschäftsführer Günther und Wirtschaftsminister Willingmann
(Bild: Tilo Weiskopf)

Leuna – „In den vergangenen drei Jahren haben wir selbst rund 100 Millionen Euro investiert, um die Infrastruktur zu verbessern. 2017 planen wir Projekte in einem Umfang von 37 Millionen Euro. Das ist nochmals eine Steigerung. Wir investieren vorwiegend in Wachstum, unterstützen Vorhaben von Kunden. Die Schwerpunkte werden das elektrische Netz, die Energieanlagen und die Logistik sein, auch im Wassergeschäft sind wir aktiv“, so Infra Leuna-Geschäftsführer Christof Günther.

Ein weiteres Großprojekt, das Container-Gefahrstofflager, konnte im Jahr 2016 fertiggestellt und den Kunden am Chemiestandort Leuna zur Verfügung gestellt werden. „Unsere Kunden können nun Gefahrstoff-Container produktionsnah vor Ort einlagern. Das spart Transporte und bringt große Vorteile bei Effizienz und Sicherheit“, betont Günther. Die neuen Lagermöglichkeiten stoßen bei den Kunden auf großes Interesse, so dass eine stetig steigende Auslastung zu verzeichnen ist.

(ID:44459589)