Suchen

Anlagen- / Apparatebau, Werkstoffe, Technische Gase

Für Radar und Mikrowellen-Technik

| Autor/ Redakteur: Redaktion PROCESS / Redaktion PROCESS

Friatec hat eine Aluminiumoxidkeramik für Anwendungen in der Radar- und Mikrowellentechnik entwickelt. Wegen seiner speziellen elektrischen und mechanischen Eigenschaften kann der Werkstoff als Mikrowellenfenster und Hochfrequenzfilter verwendet werden.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Friatec hat eine Aluminiumoxidkeramik für Anwendungen in der Radar- und Mikrowellentechnik entwickelt. Wegen seiner speziellen elektrischen und mechanischen Eigenschaften kann der Werkstoff als Mikrowellenfenster und Hochfrequenzfilter verwendet werden.

Produkte aus AL 23 hf werden als Fenster und Antennen in Niveaumessanlagen eingesetzt, ebenso in Applikationen mit hohen Anforderungen an Druck- und Temperaturbeständigkeit. Weitere Anwendungsbeispiele sind: Anlagen zur Beschleunigung pharmazeutischer Herstellungsprozesse, Mikrowellenerwärmungssysteme, Sensoren und Analyseninstrumente. AL 23 hat eine höhere optische Brechzahl als, z.B. Glas oder Kunststoff.

Dadurch können die Mikrowellen fokussiert und gesteuert werden, Bauteile können kleiner ausgeführt und in kleineren Gesamtsystemen integriert werden. Außerdem bietet die Aluminiumoxidkeramik wegen ihrer hohen Dielektrizitätskonstanten und ihrer geringen dielektrischen Verluste im Gegensatz zu anderen Werkstoffen die Möglichkeit, Mikrowellenresonatoren mit hohem Gütefaktor und Temperaturstabilität in handhabbaren Baugrößen zu realisieren.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 149825)