Suchen

Prozessautomatisierung FDI-Technologie bereit für die Praxis

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Um eine einheitliche und praxisgerechte Integrationstechnologie für die Prozessautomatisierung zu realisieren, hat Profibus & Profibus International (PI) die FDI (Field Device Integration)-Technologie entwickelt. Mittlerweile ist die Technik einsatzbereit. Jetzt muss sich FDI am Markt etablieren.

Firmen zum Thema

Zusammen mit Partnerorganisationen hat PI die FDI-Technologie entwickelt.
Zusammen mit Partnerorganisationen hat PI die FDI-Technologie entwickelt.
(Bild: Profibus & Profinet International)

Karlsruhe – Mit der Entwicklung der FDI-Technologie hat PI ein Zeichen gesetzt. Nicht nur weil die Technologie in Zukunft die Geräteintegration erheblich erleichtern wird. Sondern weil FDI das gemeinsame Ergebnis einer intensiven Arbeit von Herstellern und Organisationen für die industrielle Kommunikation ist. Das Ziel war eine konsequente Vereinfachung der Geräteintegration, die Randbedingungen eine maximale Hersteller-Neutralität sowie die Verwendung von bewährten Elementen der bisherigen Technologien.

Die Fertigstellung der FDI-Technologie ist ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass eine zielgerichtete intensive Zusammenarbeit von unterschiedlichen Organisationen in der industriellen Automatisierung erfolgreich sein kann und Anwendern einsatzfähige Technologien für deren Lösungen bereitstellen können. Hierzu gehören die Spezifikationen von FDI und EDDL sowie Tools und Komponenten zur Unterstützung einer effizienten Produktentwicklung.

Was hat die FDI-Technologie zu bieten?

Nach Abschluss der Arbeiten in der FDI Cooperation LLC steht nun die Etablierung der FDI-Technologie auf dem Markt noch als eine wichtige Aufgabe an. Schlüsselelement zur Förderung der Marktverbreitung von FDI sind die Tools und Komponenten sowie die gemeinsame Festlegung von Test-, Zertifizierungs- und Registrierungsregeln. Um dies zu gewährleisten, haben sich PI und die Field Comm Group vertraglich auf eine gemeinsame Weiterentwicklung, Pflege und Bereitstellung auf dem Markt verpflichtet.

Zur Unterstützung von Geräteherstellern bei der Integration von FDI in deren Geräte wurde eine protokollübergreifende Entwicklungsumgebung (Integrated Development Environment, IDE) für eine effiziente Entwicklung, Tests und Generierung von FDI Device Packages sowie eine aufwandsarme Überführung existierender EDDs in ein FDI Device Package bereitgestellt. Sie ermöglicht es Geräteherstellern, FDI Device Packages für Profibus-, Profinet-, Foundation Fieldbus- und Hart-Geräte durch vereinheitlichte Prozesse zu erstellen.

Ein weiteres wesentliches Ergebnis bei FDI besteht in der Festlegung einer Architektur für sogenannte FDI Host-Komponenten, mit denen eine gleichartige Bearbeitung der Geräteintegrationspakete in verschiedenen FDI-Hosts ermöglicht wird. Die im Rahmen der Aktivitäten erfolgte Implementierung einer solchen Komponente soll den Host-Herstellern als Referenz bei der Implementierung von FDI in ihren Tools dienen.

(ID:44207837)