Worldwide China Indien

Bio-Kohlenwasserstoffe

Erstmals wird Isobuten aus Stroh im industriellen Pilotmaßstab erzeugt

| Redakteur: Tobias Hüser

Marc Delcourt, CEO von Global Bioenergies, leitet die einzige Firma in Europa, die fermentative Verfahren zur Umwandlung von erneuerbaren Rohstoffen in Kohlenwasserstoffe entwickelt.
Marc Delcourt, CEO von Global Bioenergies, leitet die einzige Firma in Europa, die fermentative Verfahren zur Umwandlung von erneuerbaren Rohstoffen in Kohlenwasserstoffe entwickelt. (Bild: Global Bioenergies)

In der industriellen Pilotanlage von Clariant und Global Bioenergies im französischen Pomacle-Bazancourt ist erstmals Isobuten aus Weizenstroh-Hydrolysat erzeugt worden. Die beiden Unternehmen arbeiten seit mehr als 18 Monaten zusammen, um ein Verfahren von Clariant, das Agrarreststoffe in zuckerreiches Hydrolysat verwandelt, und ein Verfahren von Global Bioenergies, mit dem erneuerbares Isobuten aus verschiedenen Zuckerarten hergestellt wird, zu kombinieren.

Planegg, Ervy/Frankreich – Clariant erzeugt im bayrischen Straubing Weizenstroh-Hydrolysat, das einen hohen Gehalt an Zuckern der zweiten Generation aufweist, die somit nicht mit der Nahrungsmittelkette in Konkurrenz stehen. In der industriellen Pilotanlage von Global Bioenergies in Pomacle Bazancourt, die von der Firma ARD betrieben wird, wurde dieses Hydrolysat in erneuerbares Isobuten umgewandelt. Dieses Ergebnis zeigt, dass die sich ergänzenden Verfahren der beiden Unternehmen voll ausgereift und anpassungsfähig sind.

Clariant hat ein Verfahren entwickelt, mit dem aus Agrarreststoffen Zucker der „zweiten Generation“ (2G) in Form von Hydrolysat gewonnen werden kann. Die vorkommerzielle Anlage von Clariant im bayrischen Straubing mit einer Kapazität von 1000 t Ethanol pro Jahr kann Zucker industriell erzeugen und mit dem Sunliquid-Verfahren in Ethanol verwandeln. Die Erzeugung von Isobuten ermöglicht es, mit 2G-Zucker neben dem Ethanolmarkt weitere Marktsegmente zu erschließen.

„Diese Ergebnisse sind ein Beweis für die Qualität von Clariants 2G-Zuckern, welche bisher hauptsächlich für die Herstellung von Ethanol genutzt wurden. Dieser Erfolg verdeutlicht nun ihr Potenzial für weitere Verfahren der industriellen Biologie, insbesondere für den Prozess von Global Bioenergies“, sagt Markus Rarbach, Leiter Biokraftstoffe & Derivate bei Clariant.

Bio-Isobuten fermentativ hergestellt

Global Bioenergies entwickelt ein Verfahren, mit dem Bio-Isobuten fermentativ aus verschiedenen Zuckerarten hergestellt werden kann. Ein Isobutenderivat, Isooktan, ist ein idealer Zusatzstoff für Benzin. Isooktan, das per Definition die Oktanzahl 100 besitzt, weist zudem einen niedrigen Dampfdruck auf, was einen wichtigen Vorteil für Motoren und die Umwelt darstellt. Seit 2014 ist Global Bioenergies bestrebt, die eingesetzten Rohstoffe zu diversifizieren. Im März 2015 wurden die Ergebnisse der erfolgreichen Versuche mit verschiedenen 2G-Zuckerarten veröffentlicht, zu denen auch die Produkte von Clariant gehörten. Die Skalierung der Produktion in der Pilotanlage in Pomacle stellt eine wichtige Stufe in dem Bestreben dar, Isobuten aus Agrarreststoffen herzustellen.

„Wir erleben einen Wendepunkt in der Geschichte des Unternehmens: Heute sind wir in der Lage, auf vorindustrieller Ebene Agrarreststoffe in Isobuten, unser wichtigstes Produkt, zu verwandeln. Die Diversifizierung der möglichen Substrate vergrößert das Potenzial unseres Verfahrens und positioniert es an der Vorhut der Bioökonomie“, erklärt Frédéric Pâques, Operativer Geschäftsführer bei Global Bioenergies.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44306470 / Forschung&Entwicklung)