Company Topimage

Endress+Hauser (Deutschland) GmbH+Co. KG

http://www.de.endress.com
Firma bearbeiten

13.09.2012

Druck M-Klasse - Mehr Klasse in der Druckmesstechnik

Mit dem neuen Druck M-Klasse von Endress+Hauser geht ein Standard in die nächste Generation.
Bereits die bisherige M-Klasse hat sich in vielen Branchen als Standard etabliert. Basierend auf über 50 Jahren Anwendungserfahrung hat Endress+Hauser die neue Druck M-Klasse für das mittlere Preis-/Leistungssegment entwickelt. Die neue Transmitter-Familie bietet mit dem Drucktransmitter Cerabar M, dem hydrostatischen Druckaufnehmer Deltapilot M und dem Differenzdrucktransmitter Deltabar M für jede Applikation den passenden Sensor. Die einheitlichen und universell einsetzbaren Messgeräte ermöglichen eine massive Reduzierung der Gerätevielfalt in den Anlagen bzw. Lagern. Durch die intuitive Menüführung geht die Inbetriebnahme noch einfacher und dadurch zeitsparender von der Hand, was den notwendigen Schulungsaufwand minimiert.

Für jede Anwendung die passende Messzeile
Relativ-, Absolut- bzw. Differenzdruckmesszellen der M-Klasse finden in allen Gasen, Dämpfen und Flüssigkeiten Verwendung. Alle Messzellen sind tausendfach bewährt und mit hoher Genauigkeit verfügbar. Für alle Applikationen stehen passende Messzellen zur Auswahl. Besonders hervorzuheben sind die keramische Messzelle Ceraphire® und die kondensatfeste Messzelle CONTITETM.
Die keramische Messzelle Ceraphire® ist eine trockene, kapazitive, keramische Messzelle, die durch ihre hohe Reinheit (99,9 ) selbst in hochkorrosiven Medien einwandfrei arbeitet. Der ölfreie und selbstüberwachende Aufbau erlaubt eine präzise und sichere Auswertung von kleinsten Drücken bis in absolute Hochvakuumbereiche.
Die Messzelle CONTITETM ist im Unterschied zu herkömmlichen Relativdruck-Messzellen, die aufgrund des Druckausgleichs zur Umgebung offen sind, mit dem patentierten CONdensate TITE (kondensatfesten) Aufnehmer zur Umwelt hermetisch abgeschlossen. Die gesamte Messzelle ist gasdicht verschweißt und reagiert über eine intelligente Membransteuerung auf Druck- und Temperaturänderungen äußerst sensibel. Selbst die Versorgungskabel werden über gasdichte Glasdurchführungen in das Zelleninnere geführt. Damit ist das Eindringen von Feuchtigkeit und die damit verbundene Störung der Messung ausgeschlossen.
Zusätzlich kann zwischen piezoresistiven Metallmesszellen für große Messbereiche von bis zu 400 bar und vollverschweißten und öl-volumenminimierten Druckmittlern für hohe Temperaturen bis zu 400 °C gewählt werden.
 
Immer die richtige Ausführung
Für den Einbau in Leitungen oder Behälter stehen für die gesamte M-Klasse Kompaktvarianten mit allen gängigen Gewinde- und Flanschanschlüssen, in allen Materialien, wie Edelstahl, Alloy, Tantal oder diversen Beschichtungen, zur Verfügung. Hygienische Verbindungen, wie DIN 11864, Neumo BioControl oder Varivent, sind nur einige Beispiele für eine Vielzahl an spaltfreien Anschlüssen im hygienischen Lebensmittel- oder Pharmabereich. Die verwendeten Materialien und Anschlüsse entsprechen selbstverständlich den strengen Vorschriften der EHEDG- und 3A-Standards. Bei offenen Behältern, wie auch in Flüssigkeitsbecken oder offenen Gerinnen, sind Drucksensoren, die von oben über ein Kabel bzw. über einen Metallstab frei in der Flüssigkeit hängen, unabdingbar. Ein Stahldrahtgeflecht im Kabel erhöht die Festigkeit, um selbst Längen bis 200 Meter noch ohne zusätzliche Abspannung problemlos zu realisieren.
 
Heutige Messgeräte müssen nicht nur präzise messen, sondern sie unterliegen auch wirtschaftlichen Bedürfnissen. Dazu zählen nicht nur die Anschaffungskosten, sondern auch Schulungsmaßnahmen, Inbetriebnahmen, Wartung, Instandsetzung und Planung. Hier trägt die neue Druck M-Klasse von Endress+Hauser durch universell einsetzbare Komponenten und einheitliche, einfache Bedienung, gepaart mit tausendfach bewährter Sensorik, wesentlich zum Gesamterfolg bei.


URL: http://www.de.endress.com/eh/sc/europe/dach/de/home.nsf?Open&DirectProductURL=473C8384D2A2ABAEC125689C0045C68F