Suchen

Schrauben- und Turbogebläse Effiziente Gebläse für die Belüftung biologischer Becken von Kläranlagen

| Redakteur: M.A. Manja Wühr

Atlas Copco stellt mit dem neuen Schraubengebläse ZS 4 VSD+ und den neuen Turbogebläse der Baureihe ZB 5-6 VSD+ effiziente Belüftungslösungen für Kläranlagen vor.

Firmen zum Thema

Die drehzahlgeregelten Schraubengebläse des Typs ZS 4 VSD+ verdichten die Luft mit ihrem Permanentmagnetmotor der IE5-Klasse (halbrechts hinten in der Maschine) um rund 10 % effizienter als die Vorgängergeneration. Und sie benötigen weniger Stellfläche.
Die drehzahlgeregelten Schraubengebläse des Typs ZS 4 VSD+ verdichten die Luft mit ihrem Permanentmagnetmotor der IE5-Klasse (halbrechts hinten in der Maschine) um rund 10 % effizienter als die Vorgängergeneration. Und sie benötigen weniger Stellfläche.
(Bild: Atlas Copco)

Atlas Copco hat das neues, ölfrei verdichtendes Schraubengebläse ZS 4 VSD+ entwickelt. Laut Hersteller arbeitet sehr effizient und eignet sich unter anderem für die Belüftung der biologischen Becken von Kläranlagen. Die hohe Effizienz des ZS-Gebläses liegt u.a. an dem äußerst sparsamen Permanentmagnetmotor der Wirkungsklasse IE5. Dieser weist über den kompletten Regelbereich der Maschine – also auch im Teillastbetrieb – einen nahezu konstant hohen Wirkungsgrad von 97 % auf. Das Unternehmen setzt in den Maschinen seinen selbst entwickelten Neos-Umrichter ein, der die Motoren mit der neuesten Technologie zur Drehzahlregelung laufen lässt (VSD+, Variable Speed Drive). Damit steigt die Effizienz der Gebläse auch bei schwankender Auslastung, sodass sie mit bis zu 10 % weniger Energie auskommen als die Vorgängerbaureihe, so der Hersteller. Die Gebläse werden mit Leistungen von 37 bis 90 kW angeboten und erzeugen vom TÜV zertifizierte, absolut reine Druckluft nach ISO 8573-1, Klasse 0 (2010).

Das ZS 4 VSD+ erziele mit seinem neuen Schraubenelement Druckerhöhungen um bis zu 1,5 bar. Die Maschinen sind so kompakt konstruiert, dass ihre Standfläche nur etwa halb so groß ist wie bei den Vorgängern gleicher Leistung. Damit passen die Gebläse in jeden Kompressorraum und können mit dem Hubwagen leicht positioniert werden. Druck und Temperatur werden bei dem Schraubengebläse kontinuierlich überwacht, was hohe Zuverlässigkeit und Effizienz sicherstellt. Die Gebläse arbeiten mit einem einstufigen, direkt angetriebenen Schraubenelement und verbrauchen laut Hersteller aufgrund der internen Verdichtung bis zu 30 % weniger Energie als Drehkolbengebläse. Durch ihren großen Regelbereich arbeiten sie selbst bei stark schwankendem Druckluftbedarf sehr sparsam.

Turbogebläse auf lange Sicht oft noch wirtschaftlicher

Die drehzahlgeregelten Turbogebläse der Baureihe ZB 5-6 VSD+ wurde für Druckerhöhungen bis 1,4 bar entwickelt. Die Turbogebläse werden mit Volumenströmen zwischen 2000 und 11000 m3/h angeboten. Ihre Antriebe sind magnetgelagert, also kontaktlos. Dadurch entfällt die Lagerreibung, was Vibrationen verhindert und den Verschleiß reduziert. Sehr niedrige Wartungskosten sowie ein äußerst niedriger Schalldruckpegel sind die positiven Effekte. "Gegenüber anderen Technologien sind Energieeinsparungen von 30 bis 60 % möglich", überschlägt die Produktmanagerin.

Die höhere Anfangsinvestition für die Turbos holten Anwender mit der Zeit über die niedrigere Stromrechnung wieder herein – vor allem, wenn hohe Volumenströme gefordert sind. Hier können Turbos effizienter arbeiten als Schraubengebläse, zumindest bei relativ konstantem Druckluftbedarf, wenn entsprechend wenig geregelt werden muss. Bei stärker schwankenden Bedarfen und einem dadurch großen Regelbereich seien Schraubengebläse aber meistens sinnvoller.

Auch die ZB 5-6 VSD+ sind mit einer integrierten Drehzahlregelung ausgestattet, so dass die Gebläse den erzeugten Volumenstrom stets den Anforderungen des jeweiligen Prozesses anpassen. Dadurch ist eine bedarfsgerechte Luftversorgung bei geringem Energieverbrauch möglich, die Lebenszykluskosten der ZB-Turbos sind entsprechend niedrig. Wie die ZS-Schrauben, sind auch die ZB-Turbos für ihre ölfreie Verdichtung gemäß ISO 8573-1, Klasse 0, zertifiziert. Das bedeutet, es wird kein Öl durch das Gebläse in den Prozess eingetragen, was das Risiko einer Kontamination des Abwassers minimiert.

(ID:46674507)