Umstellung auf erneuerbare Energie Antwerpen setzt als erster Covestro-Standort auf Windenergie

Redakteur: Alexander Stark

Der Standort von Covestro in Antwerpen, Belgien, will seinen Strombedarf bald zu 45 % mit erneuerbaren Energien decken. Dazu liefern neue Onshore-Windkraftanlagen von Engie fast 40 Megawatt Strom.

Firmen zum Thema

Der Covestro-Standort in Antwerpen wird ab dem 1. April 2021 fast die Hälfte seines Strombedarfs aus erneuerbaren Energien von Engie decken.
Der Covestro-Standort in Antwerpen wird ab dem 1. April 2021 fast die Hälfte seines Strombedarfs aus erneuerbaren Energien von Engie decken.
(Bild: Sky Pictures/Izak van Maldegem/Covestro)

Leverkusen – Fast die Hälfte seines Strombedarfs in Belgien will Covestro bald aus Windenergie decken. Das Unternehmen schloss einen Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement, PPA) mit Engie, dem größten Erzeuger erneuerbarer Energien im Land. Ab dem 1. April 2021 will der Energieversorger rund 45 % des Strombedarfs von Covestro in Antwerpen aus 15 Windkraftanlagen in vier neu errichteten Onshore-Windparks decken.

Der neue Vertrag, ein sogenannter Corporate PPA, umfasst eine Kapazität von 39 Megawatt. Dies entspricht der Energieversorgung von rund 30.000 Haushalten und reduziert den ökologischen Fußabdruck des Konzerns in Belgien um mehr als 38.500 Tonnen CO2.

Das Unternehmen will sowohl den Energiebedarf als auch die CO2-Emissionen von Produktionsanlagen und Prozessen minimieren. Mit verschiedenen innovativen Prozesstechnologien und einem lizenzierten Energiemanagementsystem hat der Konzern die Energieeffizienz bereits gesteigert und die Emissionen aus der Produktion reduziert. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, seine spezifischen Kohlendioxid-Emissionen bis 2025 im Vergleich zu 2005 zu halbieren. Außerdem will Covestro den Großteil der verbleibenden Energie aus Windkraft beziehen.

Covestro hat bereits einen Großkunden-Liefervertrag mit dem Energieversorger Ørsted abgeschlossen, der ab 2025 einen wesentlichen Teil des Strombedarfs seiner deutschen Standorte für einen längeren Zeitraum decken soll. Mit dem aktuellen Vertrag mit Engie wird Antwerpen der erste Covestro-Produktionsstandort sein, der fast zur Hälte mit Windenergie betrieben wird.

Am Standort Antwerpen produziert Covestro den Hochleistungskunststoff Polycarbonat, der in Autoscheinwerfern, Elektro- und Elektronikbauteilen, LED-Leuchten, der Medizintechnik und vielen anderen Anwendungen zum Einsatz kommt. Außerdem werden dort Polyether und die wichtige Industriechemikalie Anilin hergestellt. Diese wird schließlich zu Diphenylmethan-Diisocyanat (MDI) weiterverarbeitet, einem Rohstoff für Polyurethan-Hartschaum.

(ID:47313782)