Zurück zur Übersichtsseite

Webkon PROC CAE Werklzeuge Kampagnenbild ()

Prozessleittechnik und Instrumentierung dezentral planen

PLT-Systeme in P&ID vorplanen - Warum alle profitieren

Prozessleittechnik und Instrumentierung dezentral planen

PLT-Systeme in P&ID vorplanen - Warum alle profitieren

26.10.2022

Wer PLT-Systeme und -Ausrüstungen bereits im P&ID vorplant, kann nur gewinnen. Was das bringt, und wie es die Programmierung von Prozessleitsystemen und die Planung der Instrumentierung schneller und qualitativ besser machen kann.

Ungenau, fehleranfällig und zu langsam – ein hartes Urteil, das Branchenkenner über die entscheidende Schnittstelle zwischen dem P&ID zur PLT-Planung fällen. Die Herausforderungen sind bekannt und Ideen, diese  aufzulösen gibt es auch. Welche Lösungen sind denkbar? Und was muss geschehen, damit nicht  nur die Schranken  zwischen den Gewerken sondern auch die in den Köpfen fallen.

Auf unserer Webkonferenz erwarten Sie Berichte von Praktikern, vielversprechende Lösungsansätze und eine spannende, kontroverse Diskussion.

Die Volatilität der Märkte, der wachsende Bedarf an kundenspezifischer Produktion führt zu immer kürzeren Produktlebens- und Innovationszyklen – bekanntes Stichwort: Time-to-Market. Das unter diesen verschärften Bedingungen verfahrenstechnische Planung und PLT-Planung immer noch getrennte Welten sind, scheint da nicht mehr zeitgemäß. Allen Digitalisierungsprojekten zum Trotz werden an diesen entscheidenden Gewerken Informationen immer noch als pdf und mit Prosatexten übergeben. Mit den entsprechenden Fehlerquellen, Nachbesserungen und Zeitverzögerungen bei der PLT-Planung. Planungsfehler, Projektverzögerungen, Zeit- und Qualitätsverluste, die sich kein Unternehmen der Prozessindustrie heute noch leisten kann.  Unsere Webkonferenz zeigt, wie man es besser machen kann.

An der Schnittstelle zwischen Verfahrenstechnik und Prozessleittechnik – Der Bericht aus der Betreiberpraxis

Die Herausforderungen bei der Planung von PLT-Projekten stecken im Detail, nämlich genau dort wo der PLT-Planer anfangen muss das P&ID zu interpretieren, sagt Christian Schäfer, Head of Digital Engineering bei Merck KGaA in seiner Einstiegs-Keynote. Was das in der Praxis bedeutet und wie Digitalisierung hier unterstützen kann?

Wie kann die Brücke vom P&ID zur PLT-Planung aussehen?

Wolfgang Welscher, Geschäftsführer des Softwareunternehmens X-Visual erklärt, wo die Herausforderungen liegen und stellt ein domänenübergreifendes Datenmodell vor, das die PLT-Planung bereits im P&ID vordenkt und den Programmieraufwand auf ein Drittel der Zeit senken kann.

Revisionssichere Informationsübergabe vom P&ID zur PLT-Planung

Wie die Ergebnisse dieser Vorplanung nahtlos und revisionssicher in die Prozessleittechnik übergeben werden und welche Rolle das PLT-Planungs-Tool ProDOK und das Dokumentationsystem LiveDOK dabei spielen, erklärt in seinem Vortrag Martin Dubovy, Leiter Plant Solutions, Rösberg Engineering

Abschlussdiskussion

PLT-Planung und Digitalisierung – Zwei Welten treffen aufeinander?

Moderatorin: Anke Geipel-Kern (Leitende Redakteurin PROCESS)
Diskussionsteilnehmer: Christian Schäfer,  Wolfgang Welscher, Martin Dubovy

Ihre Referenten

Wolfgang Welscher

Wolfgang Welscher

Geschäftsführer
X-Visual Technologies GmbH

Martin Dubovy

Martin Dubovy

Leiter Plant Solutions
Rösberg Engineering Ingenieurgesellschaft mbH

Christian Schäfer

Christian Schäfer

Process Development
Merck Group

Bildquelle: X-Visual Technologies GmbH , Rösberg Engineering Ingenieurgesellschaft mbH für Automation, Merck KGaA

Anbieter des Webinars

Rösberg Engineering Ingenieurgesellschaft mbH für Automation ()

Rösberg Engineering Ingenieurgesellschaft mbH für Automation

Industriestr. 9
76189 Karlsruhe
Deutschland

X-Visual Technologies GmbH ()

X-Visual Technologies GmbH

James-Franck-Str. 15
12489 Berlin
Deutschland

Logo_PROC150113.jpg ()

PROCESS - Chemie | Pharma | Verfahrenstechnik

Max-Planck-Str. 7/9
97082 Würzburg
Deutschland

Kontaktformular