Raffinerie Modernisierung PCK-Raffinerie plant Modernisierung für 2016-Turnaround

Redakteur: Dominik Stephan

Die Betreibergesellschaft der PCK-Raffinerie nutzt den für 2016 geplanten Stillstand für umfangreiche Modernisierungen. Mit der konkreten Ausführung wurde die Pörner-Tochter EDL Anlagenbau aus Leipzig betraut.

Anbieter zum Thema

Die PCK Raffinerie in Schwedt, Oder, ist einer der großen deutschen Raffineriestandorte und von zentraler Bedeutung für die Versorgung der Bundeshauptstadt (inklusive der Flughäfen) mit Treib- und Brennstoffen.
Die PCK Raffinerie in Schwedt, Oder, ist einer der großen deutschen Raffineriestandorte und von zentraler Bedeutung für die Versorgung der Bundeshauptstadt (inklusive der Flughäfen) mit Treib- und Brennstoffen.
(Bild: PCK)

Berlin – Die Modernisierung beinhaltet u. a. den Austausch der Vakuumkolonne in der Rohöl1-Anlage sowie den Ersatz des Regenerators in der FCC-Anlage im Stillstand 2016.

Das Basic Engineering für die neue Vakuumkolonne (3200/8500/7000 mm Durchmesser, ca. 61m Länge über alles, mit allen An- und Einbauten rund 760 t schwer) und ein Early-Work-Programm für das Kolonnen-Engineering wurden bereits abgeschlossen. Nun werden das Detail Engineering einschließlich der technischen und kommerziellen Beschaffungsleistungen bearbeitet. Ab Juni startet dann die Bau- und Montageüberwachung an der Rohöl1-Anlage.

Parallel laufen das Detail Engineering sowie die Beschaffungsleistungen für das Regeneratoraustauschprojekt der FCC-Anlage. Die Baustelleneröffnung ist für September

geplant, wobei zunächst die Transportstrecke und der Vormontageplatz für den Zusammenbau der Regeneratorteile hergerichtet werden.

Zusätzliche Baustellen für Engineering-Paket

Um das Arbeitspaket für den Komplexstillstand 2016 rund zu machen, werden durch EDL weitere kleinere Projekte in den jeweiligen Anlagenbereichen geplant. In der Rohöl1-Anlage sind dies der Austausch einer Stripperkolonne sowie das LCO-Recovery-Projekt in der FCC-Anlage.

Viel Zeit für die Planung, Beschaffung sowie die Vormontage mit allen baulichen Maßnahmen einschließlich des Zusammenbaus der großen Ausrüstungen vor Ort steht nicht zur Verfügung. Und auch die geplanten Stillstandszeiträume von 21 bzw. 23 Tagen fallen gewohnt knapp aus.

Aus 20 Jahre gemeinsamer Erfahrung zehren

Die PCK Raffinerie gehört seit 1993 zu den Stammkunden der EDL. Seither wurden eine Vielzahl kleinerer und vor allem größerer Projekte gemeinsam realisiert, darunter auch sehr eindrucksvolle, wie z. B. die Errichtung des Propylensplitters, der mit 84 m das höchste Bauwerk der Region ist.

In den vielen Jahren konnte die vertrauensvolle Partnerschaft kontinuierlich fortgesetzt werden. EDL als Revamp-Spezialist hat in der Schwedter Raffinerie schon zahlreiche Anlagen modernisiert. Und mit jedem Projekt wurde die Zusammenarbeit gefestigt und das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit der EDL gesteigert. Das Raffineriepersonal und der Standort sind bekannt, die Arbeitsabläufe, insbesondere während der Stillstände, eingespielt. Erst 2014 wurden HAZOP-Maßnahmen zur Erhöhung der Anlagensicherheit an der Entschwefelungsanlage DK2 durchgeführt. Der Austausch der Kolonne in den angesetzten 13 Tagen Stillstand verlief so reibungslos, dass die Anlage sogar um einen Tag früher an PCK übergeben werden konnte.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43401295)