Suchen

Grüne Chemie Occidential Petroleum investiert in Technologie zur CO2-Reduktion

| Redakteur: Alexander Stark

Cemvita Factory und Oxy Low Carbon Ventures (OLCV), eine Tochtergesellschaft von Occidental Petroleum, haben eine Investitionsvereinbarung getroffen. Die Initiative soll die Entwicklung neuer biotechnologischer Verfahren vorantreiben, die CO2 als Ausgangsstoff für die nachhaltige Produktion von chemischen Zwischenprodukten und Polymeren nutzen.

Firmen zum Thema

Die CO2-Nutzungsplattform von Cemvita verwendet Kohlendioxid als Ausgangsstoff für die Herstellung von höherwertigen Erzeugnissen wie chemischen Zwischenprodukten und Polymeren.
Die CO2-Nutzungsplattform von Cemvita verwendet Kohlendioxid als Ausgangsstoff für die Herstellung von höherwertigen Erzeugnissen wie chemischen Zwischenprodukten und Polymeren.
(Bild: CC0 / Pixabay)

Houston/USA – Cemvita Factory ist ein in Houston ansässiges Biotechnologie-Startup, das sich auf die Entwicklung ökonomischer Lösungen für eine nachhaltigere Zukunft spezialisiert hat. Die Technologie des Unternehmens umfasst eine CO2-Nutzungsplattform, die Photosynthese und andere natürliche Prozesse simuliert, um Industriechemikalien und Polymere nachhaltig herzustellen.

Eine der strategischen Prioritäten von OLCV ist die Entwicklung und Vermarktung von CO2-Nutzungstechnologien, die die Kerngeschäfte und Produktlinien des Unternehmens ergänzen können. Die Investition sei Teil der Strategie, neue Märkte zu erschließen und klimaneutral zu wirtschaften, teilte Occidental mit. OLCV-Präsident Richard Jackson erklärte, dass die CO2-Nutzungsplattform das Potenzial habe, neue, nachhaltige Ansätze für Bio-Produkte zu schaffen.

Event-Tipp der Redaktion Erleben Sie auf dem 3. Smart Process Manufacturing Kongress (SPM) am 24. und 25. September in Würzburg zukunftsweisende Impulse sowie lösungsorientierte Best Practices zum Thema Digitalisierung in der Prozessindustrie. Von Digitalem Engineering, über Data Analytics und Predictive Maintenance, Virtual und Augmented Reality bis hin zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz und Blockchain in der Chemie oder Pharmaindustrie - auf diesem Kongress tauscht sich die Community der Prozessindustrie aus. Hier erhalten Sie Orientierung, Ideen und Lösungsvorschläge.

Durch die Finanzierung will das Startup nachweisen, dass seine Technologie vom Labor bis zum Feldeinsatz wirtschaftlich skalierbar ist. Das US-Unternehmen hat das Ziel, im nächsten Jahrzehnt einen Gigatonne CO2 aus dem Kohlenstoffkreislauf zu entfernen. Die Bio-Produktionsplattform der Cemvita Factory reduziert Emissionen, die bei konventionellen energieintensiven Umwandlungsprozesse entstehen, durch den Betrieb unter Umgebungstemperatur und -druck. Die gleiche Technologie ist in der Lage, die Polymerproduktion nachhaltiger zu machen, indem CO2 als Rohstoff verwendet wird und so ein entscheidender Schritt beim Aufbau einer zirkulären Kohlenstoffwirtschaft ermöglicht wird. Cemvita Factory arbeitet derzeit mit verschiedenen Kunden aus der Energiebranche zusammen, um sie bei der Nutzung von CO2 als Ressource und der Reduzierung ihres CO2-Fußabdrucks zu unterstützen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46090771)