Neutralisationsanlage Neutralisationsanlage mit neuen Funktionen

Redakteur: Gabriele Ilg

Als Produkthighlight auf der diesjährigen Achema präsentiert Friatec Labortischplatten aus technischer Keramik mit integrierter Wärmefunktion. Aber auch die Steuerung der Neutralisationsanlage Fridurit C100 hat ein neues Gesicht bekommen.

Anbieter zum Thema

Die Steuerung der Neutralisationsanlage Fridurit C100 hat ein neues Gesicht bekommen.
Die Steuerung der Neutralisationsanlage Fridurit C100 hat ein neues Gesicht bekommen.
(Bild: Friatec/Jeroen Helmers)

Die Oberfläche der Labortischplatten lässt sich im Bereich von 0 bis 100 °C stufenlos temperieren, wodurch kein zusätzliches Gerät auf der Laborarbeitsfläche benötigt wird. Technische Keramik ist ein 100 % natürliches Material, das sowohl thermisch als auch chemisch beständig, kratzfest und pflegeleicht ist.

Die Arbeitsplatten aus Fridurit technischer Keramik werden in Form und Glasurfarbe individuell nach den jeweiligen Anforderungen gefertigt. Der Warmhaltebereich kann beispielsweise mit einer Rille abgegrenzt werden, um mögliche austretende Flüssigkeit aufzufangen und eine optische Abgrenzung zur nicht gewärmten Arbeitsfläche zu erzielen.

Bei der Neutralisationsanlage Fridurit C100 von Friatec wurde die integrierte Steuerung komplett überarbeitet und mit neuen Funktionen wie USB-Schnittstelle und Datenlogger ausgestattet. Die Daten werden im Gerät dauerhaft gespeichert und können jederzeit wieder ausgelesen werden. Somit ist es möglich, gegenüber Behörden die Einhaltung von Grenzwerten lückenlos nachzuweisen.

Achema: Halle 4.1, Stand A77

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45294785)